Page 30

NNV91_FranzSteinerVerlag

28 19.–21. Jahrhundert 19.–21. Jahrhundert → erscheint voraussichtlich Mai 2017 354 Seiten mit 6 s/w-Abbildungen € 66,– 978-3-515-11691-6 e-book 978-3-515-11682-4 gebunden 2016 353 Seiten mit 5 s/w-Abbildungen Einzelband: € 94,– Abonnement 2017: € 83,– 978-3-515-11616-9 e-book 978-3-515-11604-6 kartoniert Thomas Großbölting /  Christoph Lorke (Hg.) Deutschland seit 1990 Wege in die Vereinigungsgesellschaft NASSAUER GESPRÄCHE DER FREIHERR-VOMSTEIN GESELLSCHAFT – BAND 10 Der Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung beendeten vierzig Jahre Trennung von Bundesrepublik und DDR. Diese Ereignisse waren zweifelsohne von nationaler und internationaler Bedeutung. Die empathische Erinnerung daran markiert den Gründungsmythos eines wiedervereinigten Deutschlands wie auch den eines sich erweiternden Europas. Mit größer werdendem zeitlichem Abstand wird diese euphorische Lesart allerdings zunehmend blasser. Nicht nur die Verwerfungen der Banken und Eurokrise seit 2008, sondern zahlreiche andere Prozesse und Ereignisse lassen die Ambivalenzen der Entwicklung seit Ende der 1980er Jahre deutlicher hervortreten. Aus der politikhistorisch so einschneidenden Zäsur wird in der Rückschau ein immer weicherer und mehrdeutiger Übergang. Was verband und verbindet die Deutschen in Ost und West vor und nach 1990? Welche Gemeinsamkeiten prägen die Vereinigungsgesellschaft, welche Trennlinien durchziehen sie bis heute? Diesen Fragen gehen die Autorinnen und Autoren in ihren Beiträgen nach und entwerfen auf diese Weise ein facettenreiches Bild der deutschen Geschichte der vergangenen drei Jahrzehnte. Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte Der Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung beendeten vierzig Jahre Trennung von Bundesrepublik und DDR. Diese Ereignisse waren zweifelsohne von nationaler und internationaler Bedeutung. Die empathische Erinnerung daran markiert den Gründungsmythos eines wiedervereinigten Deutschlands wie auch den eines sich erweiternden Europas. Mit größer werdendem zeitlichem Abstand wird diese euphorische Lesart allerdings zunehmend blasser. Nicht nur die Verwerfungen der Banken- und Eurokrise seit 2008, sondern zahlreiche andere Prozesse und Ereignisse lassen die Ambivalenzen der Entwicklung seit Ende der 1980er Jahre deutlicher hervortreten. Aus der politikhistorisch so einschneidenden Zäsur wird in der Rückschau ein immer weicherer und mehrdeutiger Übergang. Was verband und verbindet die Deutschen in Ost und West vor und nach 1990? Welche Gemeinsamkeiten prägen die Vereinigungsgesellschaft, welche Trennlinien durchziehen sie bis heute? Diesen Fragen gehen die Autorinnen und Autoren in ihren Beiträgen nach und entwerfen auf diese Weise ein facettenreiches Bild der deutschen Geschichte der vergangenen drei Jahrzehnte. Herausgegeben von Daniel Bellingradt, Holger Böning, Patrick Merziger, Rudolf Stöber Redaktion: Wilbert Ubbens BAND 18/2016 In einem programmatischen Aufsatz erörtert Holger Böning den Umgang mit statistischen Daten zur deutschsprachigen Presse der Frühen Neuzeit, nennt Beispiele problembewusster Forschung und fordert eine Rückbesinnung auf die Quellen. Jürgen Wilke gibt einen historischen Überblick über die Entwicklung von Normen journalistischen Handelns. Hendrik Michael interpretiert den Chefredakteur des „Berliner Lokal- Anzeigers“, Hugo von Kupffer (1853–1928), als Prototypen eines neuen Journalismus. Erik Koenen untersucht die Leitartikel von Erich Everth als Gast der „Vossischen Zeitung“ 1921–1923. Sebastian Weinert schließlich stellt die „Reichsgesundheitswoche“ von 1926 als frühe Form des Campaigning vor. Aus der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen berichtet Jürgen Babendreier über NS-Raubgut-Recherchen und -Restitution und Maria Hermes-Wladarsch über die abgeschlossene Digitalisierung aller Zeitungen des 17. Jahrhunderts. Außerdem werden 84 Neuerscheinungen zur Kommunikationsgeschichte rezensiert und mehr als 1300 kommunikationshistorische Aufsätze aus internationalen Zeitschriften verzeichnet. NASSAUER GESPRÄCHE isbn 978-3-515-11682-4 DEUtSCHlAND SEit 1990 Großbölting / Lorke DEUtSCHlAND SEit 1990 Wege in die Vereinigungsgesellschaft Herausgegeben von Thomas Großbölting und Christoph Lorke Franz Steiner Verlag JbKG Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte herausgegeben von Daniel Bellingradt Holger Böning Patrick Merziger Rudolf Stöber Franz Steiner Verlag ISBN 978-3-515-11604-6 7 24 51 78 111 129 143 156 206 352 Band 18 · 2016 Franz Steiner Verlag Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte JbKG Band 18 · 2016 JbKG www.steiner-verlag.de ISSN 1438-4485


NNV91_FranzSteinerVerlag
To see the actual publication please follow the link above