www.steiner-verlag.de

Basistexte Stadtgeschichte: Ein unverzichtbarer Begleiter für das Studium der Frühen Neuzeit!

In der Frühen Neuzeit waren Städte eher die Ausnahme als die Regel – das unterstreicht jedoch nur ihren besonderen Status in einer Zeit der Fürsten und der Höfe. Die Stadtgeschichte gehört daher zu den populärsten und produktivsten Feldern der Frühneuzeit-Forschung. Allerdings ist die Literatur kaum noch zu überschauen. Der neue Basistexte-Band bietet Orientierung: Die hier abgedruckten, wegweisenden Forschungsbeiträge markieren die zentralen Diskussionen und Ergebnisse der Forschung der vergangenen 50 Jahre. Ein unverzichtbarer Begleiter für das Studium der Frühen Neuzeit!

Dürre in Brasilien: Eine unabwendbare Naturkatastrophe?

Regelmäßig wird der Nordosten Brasiliens von Dürrekatastrophen heimgesucht, gehen Bilder von verendenden Tieren und ausgetrockneten Seen durch die Medien. Aber handelt es sich hier wirklich um schicksalhafte Naturereignisse? Tobias Schmitt wagt einen neuen Blick und untersucht in seiner Studie die gesellschaftlichen Ursachen der Dürre-Ereignisse. Auf diese Weise kann er zeigen: Die Wasserknappheit ist zu großen Teilen Menschengemacht – verursacht und reproduziert durch Produktionsweisen, Besitzverhältnisse und gesetzliche Regelungen.

Musik und Kolonialherrschaft: Zur Geschichte unserer Indien-Stereotype

Indien als ein Land der wilden Natur und der Gefahren, als ein feminin konnotiertes, mystisches Land – viele solcher klischeehaften Bilder Indiens aus der britischen Kolonialzeit wirken bis heute nach. Wie in der Literatur, so war auch die Musik von solchen Stereotypen geprägt und trug zu ihrer Verbreitung bei. Tihomir Popović untersucht sowohl ausgewählte Musikwerke mit Indien-Bezügen als auch Texte über Musik aus der Epoche 1784–1914: Anhand zahlreicher Beispiele geht er damit den Prozessen der kolonialen Indien-Konstruktion nach.

...mehr

Antoninus Pius: Ein "bemerkenswerter Langweiler"?

Antoninus Pius gilt als einer der am schlechtesten erforschten Kaiser des 2. Jahrhunderts n. Chr. Zum einen gibt es nur wenige literarische Zeugnisse seiner Herrschaft, zum anderen zeichnen sie das Bild eines frommen, rechtschaffenen und respektierten Princeps. Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes kontrastieren dieses einseitige Bild des "Langweilers" Antoninus Pius erstmals systematisch mit numismatischen, archäologischen und epigraphischen Befunden – und kommen auf diese Weise zu einer neuen Einschätzung seiner Herrschaft. Ein Langweiler? Vielleicht. Aber ein durchaus bemerkenswerter.

...mehr