FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 24,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Jens Holzhausen

Paideia oder Paidia

Aristoteles und Aristophanes zur Wirkung der griechischen Tragödie

1. Auflage 2000.
64 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-07679-1

Kurztext

Inhalt:
In der wissenschaftlichen Diskussion über die griechische Tragödie ist umstritten, mit welchen Intentionen die Dichter des 5. Jhs. v. Chr. ihre Werke schrieben und inszenierten. Eine Mehrheit der Interpreten nimmt an, das athenische Dionysos-Theater sei der Ort gewesen, an dem die demokratische Polis sich ihrer eigenen geistigen Fundamente versicherte und damit den gesellschaftlich-sozialen Zusammenhalt ihrer Bürger festigte. Diese Position beruft sich auf die zwei wichtigsten antiken Stellungnahmen zur Wirkung der griechischen Tragödie: auf die "Poetik" des Aristoteles (ca. 350 v. Chr.) und die "Frösche" des Aristophanes (405 v. Chr.).
Die vorgelegte Studie untersucht diese oft und höchst kontrovers behandelten Texte erneut und versucht zu zeigen, daß sie zu Unrecht als Beleg für eine politisch-didaktische Interpretation der griechischen Tragödie benutzt werden.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Myrthe L. Bartels
Plato’s Pragmatic Project
A Reading of Plato’s "Laws"

...mehr

Antje Junghanß
Zur Bedeutung von Wohltaten für das Gedeihen von Gemeinschaft
Cicero, Seneca und Laktanz über "beneficia"

...mehr