FSV
Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Home>Programm>Fachbuch>Reihen A–Z

Reihen A–Z / Series A–Z

Backlist-Titel aus schon länger abgeschlossenen Reihen, die hier nicht mehr gelistet sind, finden Sie über die >> Suchfunktion und in den Titellisten des jeweiligen Fachbereichs.

For backlist titles of series that are already completed for a while, please use the >> search function and the title lists of the respective subject area.

ISSN 2626-8116

Herausgegeben von Christian Joas, Veronika Lipphardt, Gabriele Metzler, Kärin Nickelsen und Margit Szöllösi-Janze.

Teilreihe I: Wissenschaftsgeschichte Die Wissenschaftsgeschichte hat sich in den letzten Jahrzehnten von einem Randgebiet in naturwissenschaftlichen Instituten zu einer dynamischen Teildisziplin der Geschichtswissenschaft entwickelt. Die Reflexion von Wissenschaft und Technik – als prägende Faktoren der modernen Welt – gilt heute als unverzichtbar, um die Wandlungsprozesse vor allem der letzten zweihundert Jahre zu verstehen. Studien zu allen Gebieten der Wissenschaft sind willkommen. Dies umfasst die Geschichte der Naturwissenschaften ebenso wie die der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie wissenschaftsbezogene Arbeiten zur Medizin- und Technikgeschichte.

Teilreihe II: Wissensforschung Wissenschaftsgeschichte und Science and Technology Studies haben in den vergangenen Jahrzehnten viele gemeinsame Themenfelder entdeckt, die weder allein mit historischen noch ausschließlich mit sozial- oder kulturwissenschaftlichen Methoden zu erschließen sind. Die Teilreihe Wissensforschung versteht sich als ein Ort für Studien, die sowohl gegenwärtige Wissensformierungen als auch deren historische Entstehung empirisch betrachten. Methodisch bedeutet diese Öffnung, dass Projekte mit historischer, kulturanthropologischer und sozialwissenschaftlicher Methodologie, oder auch mit einer Mischung dieser Ansätze, willkommen sind.

Teilreihe III: Pallas Athene. Geschichte der institutionalisierten Wissenschaft Pallas Athene reflektiert die Geschichte der Wissenschaften in ihrer institutionellen Verfasstheit. Die Teilreihe fühlt sich unter dem Einfluss sozial- und kulturwissenschaftlicher Ansätze einem offenen Institutionenbegriff verpflichtet. Sie interessiert sich über die "klassischen" Stätten der Produktion und Vermittlung wissenschaftlichen Wissens hinaus für alle Räume des Wissens, die durch verstetigte Praktiken und anerkannte Regelwerke wissenschaftlichen Denkens und Handelns charakterisiert sind und in denen sich spezifische epistemische Kulturen ausgeprägt haben.

> Wissenschaftskulturen Reihenflyer (pdf)

> Wissenschaftskulturen Stylesheet (pdf)

Nach oben