FSV
Franz Steiner Verlag

Historische Mitteilungen

> Publikationsrichtlinien 

Wir möchten Sie bitten, Manuskriptvorschläge an die Redaktion zu richten. Der Beitrag darf bisher nicht veröffentlicht sein und während des Begutachtungsverfahrens nicht andernorts zur Publikation eingereicht werden. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Rezensionsexemplare wird keine Haftung übernommen. 

Die Historischen Mitteilungen sind ein refereed journal. Eingereichte Beiträge unterliegen einem Begutachtungsverfahren, das über eine Aufnahme in das Jahrbuch entscheidet.

Ausdrucke und Datenträger von Manuskripten, die von den Herausgebern abgelehnt werden, können aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden.

Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autor dem Verlag das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Eingeschlossen sind insbesondere auch das Recht zur Herstellung elektronischer Versionen und zur Einspeicherung in Datenbanken sowie das Recht zu deren Vervielfältigung und Verbreitung online und offline.

---

> Formale Richtlinien

1. Allgmeine Richtlinien zur Manuskriptgestaltung

– Hervorhebungen
Hervorhebungen im Text bitte kursiv – keine Unterstreichungen oder Fettdruck.

– Zitate
Zitate enden entweder:
"… mit Anführungszeichen oben und dem Komma bzw. Semikolon danach",
oder:
"… mit Punkt und Anführungszeichen oben."
Längere Zitate (über zwei Zeilen) bitte einrücken.

– Textauslassungen / -ergänzungen
Textauslassungen werden mit runden Klammern markiert (…),
Textergänzungen mit eckigen […].

– Fußnoten
Die Fußnotenzahl steht jeweils "… vor Semikolon oder Komma"1,
bzw. "… nach Punkt und Anführungszeichen oben."1

– Abkürzungen
Bei Abkürzungen wie d. h., z. B. oder u. a. bitte geschützte Leerzeichen verwenden.

– Abbildungen
Abbildungen, Schaubilder und Tabellen bitte durchnummerieren. Beim Umbruch ist die Platzierung genau an der vorgesehenen Stelle nicht immer möglich, deshalb ist bei Bezugnahmen im Text unbedingt mit Verweisen zu arbeiten (Abb. x). Zu jeder Abbildung gehört eine Bildunterschrift mit Quellennachweis. Alternativ können die Quellennachweise auch in einem gesonderten Abbildungsverzeichnis am Ende des Bandes aufgeführt werden.

2. Zitierrichtlinien

– Monographien
Vorname Name, Titel der Monographie, Ort Jahr, XX–XX (bzw. XXf. oder XXff.).
Beispiel:
James Stone, The War Scare of 1875. Bismarck and Europe in the Mid-1870s, Stuttgart 2010, 46–57.

– Beiträge in Sammelbänden
Vorname Name, Titel des Beitrags, in: Vorname Name (Hg.), Titel des Sammelbandes, Ort Jahr, XX–XX.
Beispiel:
Detlef Ellmers, Die Wikinger und ihre Schiffe, in: Volker Grieb / Sabine Todt (Hgg.), Piraterie von der Antike bis zur Gegenwart, Stuttgart 2012, 93–113.

– Aufsätze in Zeitschriften
Vorname Name, Titel des Aufsatzes, in: Titel der Zeitschrift Band/Jahr, XX–XX.
Beispiel:
Jürgen Court, Vor 90 Jahren: Die Gründung der Deutschen Hochschule für Leibesübungen, in: Historische Mitteilungen 22/2009, 227–247.

– Kurztitel
Bitte vollständige bibliografische Angaben bei der ersten Nennung eines Titels, Kurzzitierweise mit Kurztitel ab der zweiten Nennung.
Beispiel:
Stone, War Scare, XX.


> Publication guidelines

Please send manuscript submissions to the editorial office. During the review process, manuscripts may not be submitted elsewhere; submissions must not be previously published. We accept no responsibility for unsolicited manuscripts or review copies.
 
Historische Mitteilungen are a refereed journal. All manuscripts are subjected to a peer review process.
 
For cost reasons, printouts and data media of manuscripts which have been rejected by the editors cannot be returned.
 
If an article is accepted for publication, the author confers on the publisher the exclusive publication rights until the copyright expires. This also includes in particular the right to produce electronic versions and to storage in databases as well as the right to copy and distribute the work online and offline.

---

> Formal guidelines

1. General guidelines for the preparation of manuscripts

Emphasis
Indicate emphasis with italics, not with underlining or bold type.

Quotations
Close quotations either
"… with a quotation mark followed by a comma or semicolon",
or:
"… with a period followed by a quotation mark."
Quotations longer than two lines should be indented.

Ellipses and comments
Put ellipses in parentheses (…) and
comments or modifications in square brackets […].

Footnotes
Footnote numbers are placed in superscript "… in front of semicolons or commas"1,
but "… after periods and quotation marks."2

Abbreviations
Use nonbreaking spaces inside of abbreviations such as e. g.

Figures
Please number figures, graphs and tables. Because of page breaks, exact positioning is not always possible, so it is important to use numbers when referring to such elements in the text (Fig. x). Each figure should have a caption with acknowledgement of the source. An alternative is to list sources in a separate index of figures at the back of the volume.

2. Citation guidelines

Single-author books
First name Last name, Title of monograph, Place Year, XX–XX (or XXf. or XXff.)
Example:
James Stone, The War Scare of 1875. Bismarck and Europe in the Mid-1870s, Stuttgart 2010, 46–57.

Chapters in multi-author books
First name Last name, Chapter title, in: First name Last name (ed.), Book title, Place Year, XX–XX.
Example:
Detlef Ellmers, Die Wikinger und ihre Schiffe, in: Volker Grieb / Sabine Todt (eds.), Piraterie von der Antike bis zur Gegenwart, Stuttgart 2012, 93–113.

– Articles in journals
First name Last name, Title of article, in: Journal name Volume/Year, XX–XX.
Example:
Jürgen Court, Vor 90 Jahren: Die Gründung der Deutschen Hochschule für Leibesübungen, in: Historische Mitteilungen 22/2009, 227–247.

Short titles
Please give complete bibliographic details when a title is first cited and short titles for second and later citations.
Example:
Stone, War Scare, XX.