Sachbuch

Sachbücher

Sabine Merta

Schlank!

Ein Körperkult der Moderne

1. Auflage 2008.
421 S., 31 s/w Abb., 3 s/w Zeichn. mit Schutzumschlag. Neufassung der Dissertation von 2003, Gebunden

€ 29,50

ISBN 978-3-515-09229-6

Abstract

"Mehr Menschen als das Schwert tötet der Fraß", meinte der griechische Arzt Galenus vor 2000 Jahren. Und er hat bis heute recht: Zu fettes Essen und Bewegungsarmut sind die größten Gesundheitsgefährdungen unserer Gesellschaft.
Das Ideal unserer Zeit aber ist es, schlank zu sein. Der Boom von Diäten, Fitnessgurus und Ernährungsratgebern legt davon Zeugnis ab. Die schlanke Linie entscheidet mit über gesellschaftliche Anerkennung und beruflichen Erfolg, und der Kult um die Figur prägt unser Bewusstsein – bis hin zu Ernährungsstörungen.
Sabine Merta geht diesen Widersprüchen nach und findet den Ursprung der modernen Körperästhetik in der Lebensreformbewegung um 1900, die Schlanksein zum Sinnbild eines Lebensstils überhöhte: Weit mehr als nur um den Gedanken an die Gesundheit ging es bei der neuen Beschäftigung mit dem Körper um die Umgestaltung ganzer Lebensbereiche – von der Kleidung und Erziehung bis hin zur Sexualmoral.

„… gelehrt, aber zugleich auch charmant geschrieben ist Sabine Mertas Studie, die uns tief in die Geschichte des Schlankkörperkultes … einführt.“ Süddeutsche Zeitung

"Das akribisch recherchierte Werk bietet eine Fülle interessanter Informationen und teilweise überraschender Erkenntnisse..." Lesart

„… Sabine Merta betreibt Ursachenforschung rund um unser Schlankheitsideal – und findet Amüsantes und Skurriles, womit seit der Antike ein perfektes Bild geformt wurde.“ MYSELF

„Ein aufschlussreiches Buch …“ Tages-Anzeiger

„Diese Studie führt uns tief in die Geschichte des Schlankheitskörperkults – lesenswert für die, die betroffen sind, in der Familie, im Freundeskreis […] ein Geschenk an sich selbst oder für die vorgenannten Betroffenen.“ Natur-Heilkunde Journal