Reihe

Alexander Friedman

Deutschlandbilder in der weißrussischen sowjetischen Gesellschaft 1919–1941

Propaganda und Erfahrungen

Quellen und Studien zur Geschichte des Östlichen Europa
Band 78

1. Auflage 2011.
428 S. Kartoniert

€ 69,00

ISBN 978-3-515-09796-3

Abstract

Alexander Friedman greift ein Themenfeld auf, das trotz seiner außerordentlichen Bedeutung für das Verständnis der sowjetischen und deutschen Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Forschung bisher keine besondere Aufmerksamkeit fand.
Anhand eines breiten Quellenspektrums, insbesondere lange Zeit gesperrter sowjetischer Partei- und Geheimpolizeiakten, analysiert er die Deutschlandbilder, die die Einwohner der westlichen Grenzrepublik der Sowjetunion, der Weißrussischen Sozialistischen Sowjetrepublik, entwickelten. Gerade sie standen unter dem wechselseitigen Einfluss der bolschewistischen Propaganda, ihrer eigenen Erfahrungen mit den Deutschen im Ersten Weltkrieg, mit der deutschen Sprache, Geschichte und Kultur sowie mit der sowjetischen Herrschaft der folgenden Jahrzehnte. Die Deutschlandbilder prägten nicht zuletzt die Haltung der Bevölkerung gegenüber den Besatzern in der Anfangsphase des deutsch-sowjetischen Krieges.

Rezensionen

Thomas M. Bohn, Osteuropa 63, 2013/9

Julian Mühlbauer, Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 62, 2014/1