FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 28,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Karsten Thiel

Aietes der Krieger - Jason der Sieger

Zum Heldenbild im hellenistischen Epos

1. Auflage 1996.
XI, 100 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-06955-7

Kurztext

Die Untersuchung konzentriert sich auf den Schluß des dritten Argonautikabuches (1225-1407) und hier besonders auf Jasons sogenannte „Aristie“. Über eine gründliche Analyse – gestützt auf eine bewährte und ausgefeilte Methode – können wichtige neue Erkenntnisse zur apollonianischen Poetik vorgestellt werden. Der Antagonismus der beiden so gegensätzlichen Charaktere Aietes und Jason, der eine altepischer Heros und Areskrieger, der andere Meister der magisch-erotischen Intrige und Eroskrieger, ist auch in diesem Teil des Gedichtes überall präsent. Die mit parodistischen und ironischen Elementen aller Art angereicherte Wappnungs- und Aristieszene konturiert aufs neue die Unlebbarkeit echten Heroentums in Apollonios’ Epos und erweist über die Janusköpfigkeit des Protagonisten die Tragik des Kolcherkönigs: Der geradlinige Krieger unterliegt dem „blendenden“ Sieger.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Oliver Volckart (Bearb.)
Eine Währung für das Reich
Die Akten der Münztage zu Speyer 1549 und 1557

...mehr

Simon Strauß
Von Mommsen zu Gelzer?
Die Konzeption römisch-republikanischer Gesellschaft in "Staatsrecht" und "Nobilität"

...mehr