Titel

Zoltan Cséfalvay

Aufholen durch regionale Differenzierung?

Von der Plan- zur Marktwirtschaft - Ostdeutschland und Ungarn im Vergleich

Erdkundliches Wissen. Schriftenreihe für Forschung und Praxis (EW)
Band 122

1. Auflage 1997.
XIII, 235 S., 9 s/w Abb., 15 s/w Tab. 21 Karten, Kartoniert

€ 38,00

ISBN 978-3-515-07125-3

Abstract

Während die meisten Länder Ostmitteleuropas die ökonomische Talsohle schon überwunden haben, hat sich das Interesse der Öffentlichkeit verstärkt den regionalen Disparitäten innerhalb dieser Länder zugewandt.
Welche Regionen zählen zu den Gewinnern und welche zu den Verlierern der Umstrukturierung? Welche Disparitäten sind eine generelle Folge des Transformationsprozesses und welche sind als länderspezifische Phänomene anzusehen? Wo liegen die Ursachen für diese Disparitäten und mit welchen Theorien können diese Folgen des Transformationsprozesses erklärt werden?
Diese Fragen werden anhand eines Vergleichs zwischen Ostdeutschland und Ungarn untersucht.

Im Mittelpunkt der empirischen Analyse steht der Wandel auf dem Arbeitsmarkt. Viele dieser regionalen Unterschiede sind auf die vorsozialistische Zeit und auf Maßnahmen der sozialistischen Epoche zurückzuführen, so daß auch die historischen Ursachen in gebührendem Maße diskutiert werden.

„... überzeugt die Arbeit durch ihren systematischen Aufbau und die Integration unterschiedlicher theoretischer Ansätze. Die gute Lesbarkeit und die klare Formulierung von Thesen und Standpunkten – auch zu Fragen der Transformationspolitik – machen das Buch zu einer interessanten Lektüre.“ Erdkunde