FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 101,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Eckart Olshausen (Hrsg.), Holger Sonnabend (Hrsg.)

Stuttgarter Kolloquium zur historischen Geographie des Altertums 6,1996.

"Naturkatastrophen in der antiken Welt"

1. Auflage 1998.
485 S., 66 s/w Abb., 4 s/w Tab., 13 s/w Fotos.
2 Ktn., Kartoniert
ISBN 978-3-515-07252-6

Kurztext

Inhalt: G. Hebbeker: Die Sprachlosigkeit der Katastrophen und die begrifflichen Fassungen ihrer Bedeutung – H. Warnecke: Erdbeben in der Odyssee – G. Manganaro: Antioco – Tucidide – Timeo e il vulcanismo etneo – H. Sonnabend: Der Gewaltherrscher und die Natur – H. Riedel: Der Landschaftswandel des Dalyan-Deltas seit der Antike – G. Waldherr: Altertumswissenschaften und moderne Katastrophenforschung – L. Knibbeler: Iamboulos or the ambiguities of crisis management – D. J. Mosley: Politics, Diplomacy and Desaster in Ancient Greece – E. Ruschenbusch: Mißernten bei Getreide in den Jahren 1921-1938 in Griechenland als Modell für die Antike – J. Mylonopoulos: Religiöse Interpretationen von Erd- und Seebeben – R. Stepper: Die Darstellung von Naturkatastrophen bei Herodot – P. Barceló: Naturkatastrophen in der spätantiken Literatur – L.-M. Günther: Das Hochwasser bei Helenopolis (6. Jh.n.Chr.) – Y. Lafond: Die Katastrophe von 373 v. Chr. und das Verschwinden der Stadt Helike in Achaia – S. Bianchetti: Der Ausbruch des Ätna und die Erklärungsversuche der Antike – F. Sauerwein Ý: Erdbeben im Mittelmeergebiet als Folge plattentektonischer Vorgänge – E. Winter: Kaiserliche Hilfsmaßnahmen nach Naturkatastrophen

„The most striking thing about these papers and the enterprise they represent is their interdisciplinary diversity. The colloquium brings together philologists and ancient historians with archaeologists, geologists (including vulcanologists), and sociologists concerned with the growing fields of disaster studies. Some of the most challenging of the papers are concerned specifically with the interaction of contemporary research on Greco-Roman antiquity with contemporary research in the natural and social sciences.“
Bryn Mawr Classical Review

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer