Titel

Rainer Vollmar

Anaheim – Utopia Americana

Vom Weinland zum Walt Disney-Land. Eine Stadtbiographie.

Erdkundliches Wissen. Schriftenreihe für Forschung und Praxis (EW)
Band 126

1. Auflage 1998.
289 S., 164 s/w Abb., 36 s/w Tab. 10 Abb. als Faltbeil., 31 Zeitungsausschn., Kartoniert

€ 49,00

ISBN 978-3-515-07308-0

Abstract

Anaheim weist eine interessante Wandlungsgeschichte auf, die von der ersten deutschen landwirtschaftlichen Weinbaukolonie (Anteilsgenossenschaft) in Südkalifornien zu einem frühen "amusement place" mit internationaler Ausstrahlung führte. In seiner Genese zeichnen sich verschiedene Stadien ab, die vom Campo Alemán über den Marktort und die kommerzielle Landstadt bis zur Nachkriegszeit führte.
Erst mit der Disneyland-Kultur, der Postmodernität und "Mickeytropolis als Fun-, Sport- und Convention City im Land von Morgen", die mit der Machtausdehnung der Disney Corp. einhergeht, repräsentiert Anaheim eine "corporate oder entrepreneurial city". Mit dieser Fortschrittsfunktion reiht es sich in die richtungsweisende super- oder postmoderne Stadtkonkurrenz ein, die mit der Entwicklung des privatwirtschaftlichen Vergnügungsmarketing der "theme park"-Erlebnis- und Konsumwelten, dem kommerziellen Schausport und dem "Tagungsbusiness" verbunden ist.
Seine Stadtstruktur, der funktionale Wandel und die gebaute Umwelt spiegeln diesen Werdegang anschaulich wider.

„R. Vollmar bindet die Entwicklung Anaheims in einen übergeordneten Rahmen, der alle wichtigen neueren Entwicklungenstendenzen der nordamerikanischen Stadt berücksichtigt. Das Buch ist reichhaltig mit Abbildungen versehen und gut lesbar. Es trägt sehr zum Verständnis der nordamerikanischen Stadt bei, denn auch für die Entwicklung anderer Städte war die Ansiedlung von Amusement Parks von entscheidender Bedeutung.“ Geolit

"This is a splendid book physically, handsome and solid, stuffed with fine illustrations and graphics." Utopian Studies