FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 58,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Reinhold Brinkmann

Arnold Schönberg:

Drei Klavierstuecke Op. 11.
Studien zur fruehen Atonalitaet bei Schoenberg

1. Auflage 1969.

Leinen
ISBN 978-3-515-00222-6

Kurztext

Schönbergs Klavierstücke op. 11 (1909) markieren einen musikgeschichtlich höchst bedeutsamen Moment. Die Interpretationen dieses ersten gültigen Werkes der (Schönbergschen) Atonalität verstehen sich als paradigmatisch, sie handeln von der Entstehung dessen, was heute 'Neue Musik' genannt wird.

Die Arbeit setzt ein mit einer ausführlichen Erörterung der kompositorischen Situation Schönbergs zwischen 1906 und 1909; zentrale kompositorische Probleme der Opera 9, 10, 12, 14 und 15 werden untersucht, Grundideen Schönbergschen Komponierens dargestellt. Der analytische Hauptteil enthält nach Bemerkungen zur Quellenlage und einem Literaturbericht drei umfangreiche Interpretationskapitel.

"Brinkmann's mittlerweile 'klassisch' zu nennende Studie – in Darstellung, Gedankenschärfe wie analytischem Zugriff ungeschlagen." Buchhändler heute

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Helen Christen (Hrsg.), Peter Gilles (Hrsg.), Christoph Purschke (Hrsg.)
Räume, Grenzen, Übergänge
Akten des 5. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD)

...mehr

Augustin Speyer (Hrsg.), Philipp Rauth (Hrsg.)
Syntax aus Saarbrücker Sicht 2
Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax

...mehr