FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 70,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Markus Altmeyer

Unzeitgemäßes Denken bei Sophokles

1. Auflage 2001.
330 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-07963-1

Kurztext

Die sieben erhaltenen Dramen des Tragikers Sophokles entstanden in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. Athen war damals von der Dynamik eines umfassenden geistigen Wandels geprägt. Die radikale Demokratie durchdrang alle Lebensbereiche und wurde vielfach als Bedrohung überkommener Werte, insbesondere im Bereich der Familie empfunden. In der Arbeit wird versucht zu zeigen, wie Sophokles die großen Gestalten seiner Tragödien (Aias, Herakles, Antigone, Elektra, Ödipus und Philoktet) zu Vertretern einer älteren Weltsicht macht, die nicht mehr die zeitgemäße ist, und wie er ihnen gleichwohl mit distanzierter Sympathie gegenübersteht. Ein leitender Gedanke der Arbeit ist es, daß diese Charaktere in ihrer stolzen und trotzigen, ‚unmodernen‘ Haltung für Sophokles gemäß dem bekannten Diktum des Aristoteles Menschen sind, „wie sie sein sollen“.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Immacolata Amodeo (Hrsg.), Christiane Liermann Traniello (Hrsg.), Edith Pichler (Hrsg.), Matteo Scotto (Hrsg.)
Why Europe?
German-Italian Reflections on a Common Topic

...mehr