FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 30,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Stanislaw Mrozek

Faenus

Studien zu Zinsproblemen zur Zeit des Prinzipats

1. Auflage 2001.
124 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-07617-3

Kurztext

Die Studie beschäftigt sich mit einem für die Gesellschaft und die Wirtschaft der römischen Kaiserzeit höchst bedeutsamen Aspekt. Damals wurden die Zinsen zur alltäglichen Erscheinung in verschiedenen Lebensbereichen, und dies in Dimensionen, wie sie in der Republik unbekannt waren. Die privaten wie die öffentlichen Bereiche von Zins- und Kreditwesen werden auf Grund der literarischen (z.B. Horaz, Ovid, beide Plinii, Tacitus, Sueton, der „Historia Augusta“ usw.), der epigraphischen und der juristischen Quellen erörtert. Dabei fallen erhellende Schlaglichter auf die soziale Situation der Freigelassenen, das Stiftungswesen und die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im 1. bis 3. Jh.

"Das Buch ist argumentativ dicht und kompetent geschrieben." Das Historisch-Politische Buch

"M. hat nicht nur ein mit großer Sorgfalt geschriebenes Buch über einen wichtigen Aspekt des römischen Wirtschaftslebens vorgelegt, sondern zugleich eine Abhandlung über die sich ändernde Wirtschaftsmoral und Wirtschaftsgesinnung seit Beginn der Kaiserzeit. […] Jeder, der sich mit der römischen Wirtschaft beschäftigt, wird sich intensiv mit diesem Buch von M. auseinandersetzen müssen, in dem der Autor seine langjährigen Forschungsergebnisse überzeugend – wenn auch teilweise zum Widerspruch anregend – zusammengefaßt hat." Historische Zeitschrift

"Throughout his book Mrozek paints a vivid picture of the pervasiveness of credit and interest in the Roman economy. The argument that the credit system grew throughout the first two centuries is made convincing through scores of evidence from literary, epigraphic and legal sources." Latomus

"M.s Behandlung des Zinses bietet nicht nur einen interessanten Ein- und Überblick über das Zins- und Kreditwesen Italiens in der frühen Kaiserzeit, sondern unterzieht auch viele Urteile der älteren Forschung einer Revision und vermag somit grundlegende Aspekte der Wirtschaftsgeschichte der römischen Kaiserzeit in einem anderen Licht erscheinen zu lassen…" Münstersche Beiträge zur antiken Handelsgeschichte

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Otto Biba (Hrsg.), Gernot Gruber (Hrsg.), Katharina Loose-Einfalt (Hrsg.), Siegfried Oechsle (Hrsg.)
Brahms’ Schubert-Rezeption im Wiener Kontext

...mehr

Markus Hafner
Lukians Schrift "Das traurige Los der Gelehrten"
Einführung und Kommentar zu De Mercede Conductis Potentium Familiaribus, lib. 36

...mehr