FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 38,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Charlotte Schubert

Die Macht des Volkes und die Ohnmacht des Denkens

Studien zum Verhältnis von Mentalität und Wissenschaft im 5. Jahrhundert v. Chr.

1. Auflage 1993.
210 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-06228-2

Kurztext

Das Weltbild der Demokratie im 5. Jahrhundert v. Chr. ist geprägt von Irrationalität und Willkür, wie die Untersuchung des Ostrakismos, der politischen Prozesse und des Denunziantentums zeigt. Das Verhältnis der Intellektuellen zu diesem Weltbild spiegelt sich in Leitkonzepten wie Physis, Techne und Metabole. Die Abgrenzung der intellektuell-rationalistischen Weltsicht von anderen Sichtweisen weist auf einen radikalen Erkenntniszweifel. Als der Demos die Verfügungsgewalt über das Politische erreichte, rückten die Intellektuellen von der, das Politische beherrschenden, Wirklichkeit des Demos ab.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Miguel Nogueira de Brito (Hrsg.), Rachel Herdy (Hrsg.), Giovanni Damele (Hrsg.), Pedro Moniz Lopes (Hrsg.), Jorge Silva Sampaio (Hrsg.)
The Role of Legal Argumentation and Human Dignity in Constitutional Courts
Proceedings of the Special Workshops Held at the 28th World Congress of the International Association for Philosophy of Law and Social Philosophy in Lisbon, 2017

...mehr

Karl-Joachim Hölkeskamp (Hrsg.), Julia Hoffmann-Salz (Hrsg.), Katharina Kostopoulos (Hrsg.), Simon Lentzsch (Hrsg.)
Die Grenzen des Prinzips
Die Infragestellung von Werten durch Regelverstöße in antiken Gesellschaften

...mehr