Titel

Claudia Ruggeri

Gli stati intorno a Olimpia

Storia e costituzione dell’Elide e degli stati formati dai perieci elei (400–362 a.C.)

Historia – Einzelschriften
Band 170

1. Auflage 2004.
244 S. 2 Karten, Kartoniert

€ 40,00

ISBN 978-3-515-08322-5

Abstract

Im 5. Jh. beherrschte der expansive Staat der Eleier die kleineren Nachbarn. Um 400 wurde Elis von Sparta besiegt, wobei man den Eleiern zwar die Leitung Olympias und der Agone ließ, aber die Freigabe der Periöken erzwang. Sie bildeten verschiedene neue politisch selbständige Gemeinden. Der Zusammenbruch der spartanischen Macht 371 bewirkte Rückgewinnungsversuche der Eleier, aber auch den Aufstieg der Arkader, die 365 Olympia besetzten und das Heiligtum und die Spiele zusammen mit dem neu gegründeten Staat Pisa (365-363) verwalteten.

Diese Arbeit rekonstruiert sorgfältig aus den literarischen Quellen, Inschriften und archäologischen Funden sowohl die politischen Ereignisse als auch die Verfassung der Eleier und jener ephemeren Staatenbildungen. Dabei fällt auch neues Licht auf die Topographie und die Kulte der Region. Wichtige epigraphische Neufunde über den Bundesstaat der Triphylier oder den Staat Pisa werden hier z. T. erstmalig in einem systematischen Zusammenhang ausgewertet.

"… the general impression created by the work is of a very thorough and prudent reconsideration of an important topic, with several attractive original suggestions. It must be consulted by anyone with an interest in the classical Peloponnese..." Gnomon