Titel

Olaf Breidbach (†) (Hrsg.), Uwe Hoßfeld (Hrsg.), Ilse Jahn (Hrsg.), Andrea Schmidt (Schriftl.)

Matthias Jacob Schleiden (1804–1881)

Schriften und Vorlesungen zur Anthropologie

Wissenschaftskultur um 1900
Band 1

1. Auflage 2004.
X, 148 S., 7 s/w Abb. Kartoniert

€ 36,00

ISBN 978-3-515-08542-7

Abstract

Matthias Jacob Schleiden gilt als einer der bedeutendsten Biologen des 19. Jahrhunderts. Bekannt ist er als Mitbegründer der Zellenlehre und als streitbarer Kämpfer für die Konzeption einer neuen sich induktiv und analytisch verstehenden Naturwissenschaft. Hier werden nun erstmals seine anthropologischen Schriften ediert.

Schleiden setzte die evolutionsbiologische Konzeption Darwins als einer der Ersten auch für die Anthropologie um und verstand die Kulturentwicklung des Menschen als Fortschreibung seiner biologischen Evolution. Vor 1850 las Schleiden seine Anthropologie nach J. Müller und J. F. Fries. Er begriff sie aber schon hier als Naturwissenschaft. Seine Rezeption des Darwinismus setzte insoweit in einer schon physiologisch bestimmten Anthropologie an. Hierin markiert Schleiden den Diskussionsstand seiner Zeit.

"(A) great first hand view at the anthropological thought of an important 19th century scientist and at its development." History and Philosophy of the Life Sciences