FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 19,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Sigrid Schmitt (Hrsg.), Michael Matheus (Hrsg.)

Kriminalität und Gesellschaft in Spätmittelalter und Neuzeit

1. Auflage 2005.
137 S., 14 s/w Abb., 3 s/w Tab.
1 farbige Faltkarte, Kartoniert
ISBN 978-3-515-08281-5

Kurztext

Der vorliegende Band ist das Ergebnis einer gleichnamigen Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz. Die Beiträge verfolgen das Thema Kriminalität und Gesellschaft vom Spätmittelalter unter verschiedenen Aspekten: Der Bogen spannt sich von einem Überblick über die Entwicklung von Kriminalität und Gesellschaft im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit über die Kriminalisierung gesellschaftlicher Randgruppen im Spätmittelalter, die öffentliche Inszenierung von Todesstrafe als extremsten Ausdruck staatlicher Strafgewalt, die oftmals romantisierten Räuberbanden des späten 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts bis hin zu veränderten Einstellungen zu politischer Gewalt im italienischen Faschismus – im Vergleich auch mit dem deutschen Nationalsozialismus.

Aus dem Inhalt
Gerd Schwerhoff: Kriminalität in Spätmittelalter und Neuzeit Ernst Schubert: Duldung, Diskriminierung und Verfolgung gesellschaftlicher Randgruppen im ausgehenden Mittelalter
Jutta Nowosadtko: Hinrichtungsrituale
Udo Fleck: „Ein Messer in der Hand und eins im Maul!“ – Die Schinderhannesbande (1796-1803)
Jens Petersen: Kriminalität und politische Gewalt im faschistischen Italien. Ein deutscher Blick auf ein italienisches Problem

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Immacolata Amodeo (Hrsg.), Bettina Vogel-Walter (Hrsg.)
Kunst wird Macht
Gabriele D’Annunzio und Richard Wagner

...mehr

Pierangelo Buongiorno (Hrsg.)
"Senatus consultum ultimum" e stato di eccezione
Fenomeni in prospettiva

...mehr