Titel

Utz Böhner

Die Schicht E3 der Sesselfelsgrotte und die Funde aus dem Abri I am Schulerloch

Späte Micoquien-Inventare und ihre Stellung zum Moustérien
(Forschungsprojekt "Das Paläolithikum und Mesolithikum des Unteren Altmühltals II" Teil IV)

Sesselfelsgrotte
IV

1. Auflage 2009.
307 S., 133 s/w Abb., 31 s/w Tab. 1 Farb- u. 51 s/w-Taf. sowie 4 Faltktn., CD-ROM, Gebunden

€ 99,00

ISBN 978-3-515-09274-6

Abstract

Die Sesselfelsgrotte, über dem Markt Neuessing in dem an altbekannten und berühmten paläolithischen Abri- und Höhlenstationen so reichen Unteren Altmühltal gelegen, gehört zu den bedeutendsten Fundstellen in Mitteleuropa. 1964–1977 und 1981 gegraben, lieferte die nahezu 7 Meter mächtige Schichtenfolge etwa 25 mittel- und jungpaläolithische Kulturhorizonte. Moustérien- (Untere Schichten sowie E3) und Micoquien-Straten (G-Schichten-Komplex) enthalten ein einmalig gegliedertes Mittelpaläolithikum. Darüber folgt nach einer Diskordanz eine mehrschichtige Sequenz spätpleistozäner Begehungen. Die Grabungsergebnisse wurden bereits in 4 Bänden ab 1995 vorgelegt. Der jetzt erscheinende Band über die Schicht E3 und über die zeitgleichen Kulturreste des erst 1992–1994 gegrabenen nahe gelegenen Abri I am Schulerloch zeigt mit Hilfe moderner Auswertungsverfahren, die neue Maßstäbe setzen, die besondere Problematik der Spätzeit des Neandertalers auf.