Titel

Simone Richter

Joseph Goebbels – der Journalist

Darstellung seines publizistischen Werdegangs 1923 bis 1933

Beiträge zur Kommunikationsgeschichte
Band 24

1. Auflage 2010.
564 S., 5 s/w Abb., 4 s/w Zeichn. Kartoniert

€ 78,00

ISBN 978-3-515-09682-9

Abstract

Wir kennen Joseph Goebbels als berühmt berüchtigten Propagandaminister des "Dritten Reiches" – nicht aber seine journalistische Entwicklung, die parallel zu seiner politischen Karriere verlief. Dabei erschließen Goebbels‘ Arbeiten als politischer Journalist neue Dimensionen seines sonst üblichen Auftretens als Staatsmann, Politiker, Redner und Propagandist.
Er kannte sich aus in Sachen Journalismus: War es doch die Tagesschriftstellerei, die den stellenlosen Akademiker zur völkischen Idee, zur NSDAP und über Gregor Strasser schließlich zu Adolf Hitler führte. Der Entwicklungsgang vom sozialradikalen Revolutionär zum treuen Anhänger des "Führers" und zum fanatischen Judenhasser schlägt sich in seinen journalistischen Textzeugnissen nieder – bei der "Völkischen Freiheit", den "Nationalsozialistischen Briefen", im "Angriff" und "Völkischen Beobachter". Simone Richter rekonstruiert Goebbels Etappen als Alleinredakteur, verantwortlicher Schriftleiter und Herausgeber und zeichnet den publizistischen Werdegang perspektivenreich im historischen Kontext nach.