Titel

Holger Böning (Hrsg.), Arnulf Kutsch (Hrsg.), Rudolf Stöber (Hrsg.)

Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 9 (2007)

Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte
Band 9

2007.
358 S. Kartoniert

€ 94,00
Vorzugspreis bei Bezug zur Fortsetzung: € 83,00

ISSN 1438-4485

Abstract

Inhalt

Aufsätze:
Johannes Valentin Schwarz: "Der Gegenstand böte genügend Attraktion": Ein Forschungsüberblick zur Geschichte der jüdischen Presse des 18. bis 20. Jahrhunderts im deutschen Sprach- und Kulturraum

Flemming Schock: Zur Kommunikation von Wunderzeichen in der ersten populärwissenschaftlichen Zeitschrift Deutschlands (′Relationes Curiosae′, 1681–1691)

Annett Volmer: Journalismus und Aufklärung: Jean Henri Samuel Formey und die Entwicklung der Zeitschrift zum Medium der Kritik

Holger Zaunstöck: Populäre Musikkultur im 18. Jahrhundert? Die Genese popkultureller Praxis im Spannungsfeld von Aufklärung und Stadtraum

Patrick Rössler: Vielfalt in der Gleichschaltung – die "domestizierte Moderne" am Kiosk: Eine Lifestyle-Illustrierte zwischen Bauhaus-Avantgarde und NS-Propaganda: ′die neue linie′ 1929–1943

Silke Fengler / Stefan Krebs: Das Schöne und der Krieg: Zur filmischen Ästhetisierung des Ersten Weltkrieges gestern und heute

Miszelle:
Klaus-Dieter Herbst: Der Kalenderschatz im Stadtarchiv Altenburg

Buchbesprechungen
Bibliografie
Register