Titel

Christoph Bernhardt (Hrsg.)

Städtische öffentliche Räume / Urban public spaces

Planungen, Aneignungen, Aufstände 1945–2015 / Planning, appropriation, rebellions 1945–2015

Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung
Band 19

2016.
313 S., 27 s/w Abb., 54 s/w Fotos. Gebunden

€ 59,00

ISBN 978-3-515-11594-0

Abstract

Städtische öffentliche Räume sind ein Spiegelbild gesellschaftlichen Wandels und wurden in den letzten zehn Jahren wiederholt zur Bühne politischer Bewegungen und Revolutionen. Bereits im Verlauf des 20. Jahrhunderts versuchten Planer und Politiker zunehmend, sie gezielt zu gestalten und zu kontrollieren, um damit auf die Stadtgesellschaft einzuwirken. Bürger besetzten sie in vielfältiger Weise als Lebensraum, politische Bewegungen nutzten sie als Bühne und Kampfplatz. Die Planung und Aneignung städtischer öffentlicher Räume kann daher als ein Seismograph der Urbanisierungs- und Gesellschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts gelesen werden – bis hinein in die Gegenwart, wie zuletzt die Kämpfe um die öffentlichen Stadträume von Tunis über Istanbul bis Kiew gezeigt haben. Die Beiträger des Bandes analysieren in transnationaler Perspektive anhand historischer und aktueller Beispiele die Dimensionen der Planung, baulichen Umgestaltung, Nutzung und Aneignung solcher Räume durch die Stadtbewohner.

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"Mit seinen substantiellen Einzeluntersuchungen und dem durchweg hohen Reflexionsniveau stellt der Band, der über reichhaltiges und gut gewähltes Bildmaterial verfügt, nicht nur einen höchst anregenden Forschungsbeitrag dar, sondern eignet sich auch bestens als Studienbuch für die universitäre Lehre."
Peter Ulrich Weiß, H-Soz-Kult, 11.05.2017

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Axel Zutz, Garten + Landschaft, 2017/4