Ulrike Riemer (Hg.), Peter Riemer (Hg.)

Xenophobie – Philoxenie

Vom Umgang mit Fremden in der Antike
Ulrike Riemer (Hg.), Peter Riemer (Hg.)

Xenophobie – Philoxenie

Vom Umgang mit Fremden in der Antike

50,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Seit Urzeiten erfordert die Begegnung mit Fremden, insbesondere die Aufnahme von Fremden in die eigene Gesellschaft oder in das eigene Haus große Aufmerksamkeit und Umsicht. Nie ist das Fremde etwas Beiläufiges. Immer hat es den Charakter des Besonderen. Wie war in den alten Gesellschaften der Kelten, der Ägypter, der Griechen und der Römer der Umgang mit Fremden geregelt? Stand eher die Angst, die Xenophobie, im Vordergrund oder lässt sich ein bereits ritualisiertes Vertrautsein mit Jedermann, die Philoxenie, als Konstante nachweisen?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen sind diesen Fragen nachgegangen: der Vor- und Frühgeschichte (R. Echt), der Keltologie (H. Tristram), der Ägyptologie (J. Zeidler), der Archäologie (B. Bäbler), der Klassischen Philologie (H.-G. Nesselrath, P. Riemer, K. Schöpsdau, K. Sier, B. Zimmermann), der Alten Geschichte (M. Dreher, H. Freis), der pädagogischen Anthropologie (Chr. Lüth), der Theologie (U. Riemer) und der Religionswissenschaft (J. Scheid)

Reihe Potsdamer altertumswissenschaftliche Beiträge
Band 7
ISBN 978-3-515-08195-5
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2005
Umfang XI, 276 Seiten
Abbildungen 26 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch