Reihe

Andreas Wirsching (Hrsg.), Jürgen Eder (Hrsg.)

Vernunftrepublikanismus in der Weimarer Republik

Politik, Literatur, Wissenschaft

Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus. Wissenschaftliche Reihe
Band 9

1. Auflage 2008.
330 S. Gebunden

€ 34,00

ISBN 978-3-515-09110-7

Abstract

War die Weimarer Republik lediglich eine „Republik ohne Republikaner“? Der vorliegende Band stellt diesen über lange Jahre bestehenden Forschungskonsens in Frage, indem er den Begriff des „Vernunftrepublikanismus“ zum Ausgangspunkt der Reflexion macht. „Vernunftrepublikanismus“ war bislang ein konturloses Schlagwort, das sich lediglich auf einige bürgerlich-liberale Intellektuelle bezog und diese mit dem Vorwurf konfrontierte, die Weimarer Republik nicht mit dem „Herzen“ verteidigt zu haben.
Die Autorinnen und Autoren des Bandes erweitern dieses enge Begriffsverständnis und untersuchen, inwieweit „vernunftrepublikanische“ Haltungen in unterschiedlichen Segmenten von Politik, Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft der Weimarer Republik zu identifizieren sind. Der Begriff des „Vernunftrepublikanismus“ gewinnt dadurch an Tiefenschärfe und eröffnet die Chance, die Geschichte der Weimarer Republik unter neuen Gesichtspunkten zu diskutieren.

Rezensionen

Schumann, Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 70, 2019/5-6