Titel

Ulrich Sucker

Das Kaiser-Wilhelm-Institut für Biologie

Seine Gründungsgeschichte, seine problemgeschichtlichen und wissenschaftstheoretischen Voraussetzungen (1911-1916)

Pallas Athene
Band 3

1. Auflage 2002.
Gebunden

€ 46,00

ISBN 978-3-515-07912-9

Abstract

Die Darstellung der Gründungsgeschichte des „KWI für Biologie“ stützt sich neben einer Fülle von Archivalien vor allem auf 29 überlieferte und bisher nicht publizierte Gutachten, die in Vorbereitung der Institutsgründung von seinerzeit führenden Biowissenschaftlern, Medizinern, Psychologen, Geologen/Paläontologen im Jahre 1911 erarbeitet wurden.
In diesen Gutachten sowie in den anderen erschlossenen Archivdokumenten wird ein außerordentlich eindrucksvolles Bild von der Situation in der „Biologie“ zu dieser Zeit sichtbar.
Zugleich wird dabei die Schwierigkeit deutlich, die „Biologie“ zu benennen, die ja im Rahmen der KWG gefördert werden sollte.

Ausgehend von dieser nicht nur problemgeschichtlich, sondern auch wissenschaftsorganisatorisch grundlegenden Frage: „Was ist ,Biologie‘ um 1900?“ wird der Begriff „Biologie“ und seine verschiedenen Inhalte diskutiert. Es wird das „Biontologiekonzept“ des Paläontologen O. Jaekel gewertet sowie die Institutskonzeption des Biologen T. Boveri ausführlich abgehandelt. Bezüge und Vergleiche zu entsprechenden US-amerikanischen Forschungslaboratorien schließen die Arbeit ab.

"…die Studie ... deckt eines der Schlüsselereignisse neuerer Biologiegeschichte ab… ein empfehlenswerter Band." Historische Zeitschrift

"Inhalt und Aussagen dieser quellenorientierten Untersuchung sind zeitlos wertvoll […] Mit der Drucklegung dieser Arbeit … haben sich die Herausgeber von ‚Pallas Athene‘, Rüdiger vom Bruch und Eckart Henning, ein großes Verdienst erworben." Gesnerus