Titel

Martina Mariková (Hrsg.), Christian Zschieschang (Hrsg.)

Wassermühlen und Wassernutzung im mittelalterlichen Ostmitteleuropa

Forschungen zur Geschichte und Kultur des Östlichen Mitteleuropa
Band 50

2015.
340 S., 56 s/w Abb., 24 farb. Abb., 9 s/w Tab. Gebunden

€ 54,00

ISBN 978-3-515-10999-4

Abstract

Historische Wassermühlen haben sich zahlreich in unserer Kulturlandschaft erhalten, wenn auch nur noch selten in ihrer ursprünglichen Funktion. In vielen Fällen reicht das, was von ihnen übrig ist, jedoch nicht weiter als bis in die Frühe Neuzeit zurück. Auch wenn Mühlen in großer Zahl in der Zeit des hochmittelalterlichen Landesausbaus entstanden, sind unmittelbar aus dem Mittelalter stammende Hinterlassenschaften seltener, als man meinen möchte. Dies gilt ähnlich auch für andere Bereiche der Gewässernutzung wie z. B. die Schifffahrt oder den Fischfang, und betrifft sowohl Sachzeugnisse als auch die schriftliche Überlieferung.

Dieser Band zeigt, was sich von Mühlen und anderen Gewässernutzungen aus dem Mittelalter erhalten hat. Die Beiträge beleuchten dabei aus der Sicht der Archäologie, der Mediävistik, der Theologie und der Namenforschung die unterschiedlichsten Regionen Mitteleuropas.

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

Martin Bauch, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 75, 01/2019

Lina Schröder, Historische Zeitschrift 305, 2017/3

Tomasz Związek, Acta Poloniae Historica

Dr. Hubert Kolling, Mühle + Mischfutter 153, 2016/12

Haik Thomas Porada, Baltische Studien 103