Informationen, Wissen und Macht

Akteure und Techniken städtischer Außenpolitik: Bern, Straßburg und Basel im Kontext der Burgunderkriege (1468–1477)

Informationen, Wissen und Macht

Akteure und Techniken städtischer Außenpolitik: Bern, Straßburg und Basel im Kontext der Burgunderkriege (1468–1477)

€68.00*

Prices incl. VAT, if applicable plus handling costs

Delivery to Germany only. Use our contact form for foreign inquiries.

available, deliverable in approx. 2-4 working days

Diese Arbeit steht in einer Reihe von Untersuchungen zur neuen Diplomatiegeschichte, die seit einigen Jahren verstärkt die außenpolitischen Akteure und Praktiken in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt haben. Am Beispiel der Städte Bern, Straßburg und Basel und ihren Auseinandersetzungen mit dem letzten burgundischen Herzog Karl dem Kühnen in den Jahren 1468–1477 geht Bastian Walter der Frage nach, wie städtische Außenpolitik im Spätmittelalter funktionierte, wer sie aus- und durchführte und welche Techniken von den Akteuren angewendet wurden. Neben städtischen Gesandten, Kanzleien und Boten stehen die informellen Kontakte der städtischen Führungsgruppen und deren Versuche um Erlangung einer möglichst umfassenden Wissenshoheit im Fokus. Weiterhin behandelt der Autor mit der Spionage den überaus wichtigen, doch bisher nur wenig erforschten Aspekt der Beschaffung von Informationen und zeigt, wie sie im Spätmittelalter gezielt als Propagandainstrument eingesetzt werden konnten.

"…wichtige[r] Beitrag zur Erforschung der politischen Kultur spätmittelalterlicher Städte und der Kommunikation in Krisenzeiten."

Regula Schmid Keeling, Historische Zeitschrift 299, 2014/3

"Die Untersuchung rückt ein bisher kaum beachtetes Thema – die Zusammenarbeit der Städte Bern, Basel und Strassburg während der Burgunderkriege – unter sehr interessanten Fragestellungen vor Augen, rollt die einzelnen Probleme rund um die Beschaffung, Weiterleitung und Verwertung von Nachrichten detailliert auf und entwirft so ein ansprechendes, bisher kaum wahrgenommenes Bild städtischer Informationspraxis und Informationspolitik."

Urs Martin Zahnd, Berner Zeitschrift für Geschichte 75, 2013/3

"Bastian Walter hat eine sehr gut lesbare Studie vorgelegt, die insbesondere durch ihren Quellenreichtum besticht. Umfangreiches, bislang ungedrucktes Material aus verschiedenen Archiven, nicht nur der drei untersuchten Städte, hat er herangezogen. Die aus den Akten gewonnenen Informationen werden aber nicht bloß aufbereitet, sondern auch anschaulich mit übergeordneten Fragen verknüpft. Insbesondere die ersten beiden Großkapitel werden darüber hinaus für künftige prospographische Forschungen über das städtische Personal in Bern, Basel und Straßburg nützlich sein."

Andrea Berlin, Sehepunkte 13, 2013/6
Series Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte – Beihefte
Volume 218
ISBN 978-3-515-10132-5
Media type Book - Paperback
Copyright year 2012
Length 352 pages
Illustrations 3 b/w tables
Size 17.0 x 24.0 cm
Language German