Forschungspreise

Photo: FSV / Hugger

Ausgezeichnet!

Wir vergeben zwei Forschungspreise: den Franz Steiner Preis für Transatlantische Geschichte zusammen mit dem DHI in Washington und den Martin Behaim-Preis gemeinsam mit der GÜSG. Bewerben Sie sich! Außerdem wird alle zwei Jahre der beste Aufsatz in der ARSP gekürt.

Franz Steiner Preis für Transatlantische Geschichte

Gemeinsam mit dem Deutschen Historischen Institut in Washington D.C. vergeben wir den  Franz Steiner Preis für Transatlantische Geschichte (vormals: Franz Steiner Preis für deutsch-amerikanische Studien) für ein hervorragendes wissenschaftliches Manuskript auf dem Gebiet der transatlantischen Beziehungen oder der Nordamerikaforschung von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Der Preis ist mit 3.500,– € dotiert. 

Bei der Auswahl werden unveröffentlichte Arbeiten in deutscher und englischer Sprache berücksichtigt. Die Arbeiten müssen jüngeren Datums sein, Magister- oder Diplomarbeiten sind vom Verfahren ausgeschlossen. Das prämierte Manuskript wird in der Schriftenreihe „Transatlantische Historische Studien“ veröffentlicht. Dem Auswahlgremium gehören deutsche und amerikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an.

Ihre Arbeit sowie eine Kurzfassung (eine Textseite) senden Sie bitte zusammen mit einem wissenschaftlichen Gutachten und Ihrem Lebenslauf an das:

Deutsche Historische Institut Washington D.C. 
– Franz Steiner Preis – 
1607 New Hampshire Avenue, N.W. 
Washington D.C. 20009 
USA 

Als Ansprechpartner steht Ihnen dort Axel Jansen zur Verfügung: 
a.jansen@ghi-dc.org

Martin Behaim-Preis

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Überseegeschichte e.V. (GÜSG) vergeben wir jährlich den mit bis zu 2.000,- € dotierten  Martin Behaim-Preis, der zur Publikation einer Dissertation in den „Beiträgen zur Europäischen Überseegeschichte“ verliehen wird. Über das Preisgeld hinausgehende Druckkosten werden von uns übernommen. Der Preis wird für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der außereuropäischen Geschichte vergeben. Bewerberinnen und Bewerber mit einschlägigen Dissertationsthemen können auch aus den Nachbarfächern der Geschichtswissenschaft (Ethnologie, Theologie, Soziologie und Politikwissenschaft) kommen.

Eingereicht werden können außergewöhnlich gute Dissertationen, die nicht älter als zwei Jahre sind und die noch nicht gedruckt vorliegen. Vorschläge senden Sie bitte an den 1. Vorsitzenden der Gesellschaft für Überseegeschichte:

Prof. Dr. Mark Häberlein 
Otto-Friedrich-Universität Bamberg 
Institut für Geschichtswissenschaften 
LS für Neuere Geschichte 
Fischstr. 5–7 
D - 96047 Bamberg
mark.haeberlein@uni-bamberg.de

ARSP-Preis

Gemeinsam mit der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) vergibt der Franz Steiner Verlag den  ARSP-Preis für den besten Beitrag in der Zeitschrift Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie (ARSP). 

Der Preis in Höhe von 500 € wird alle zwei Jahre auf dem IVR World Congress verliehen. Die Auswahl des Preisträgers trifft eine Jury bestehend aus der ARSP-Redaktion und dem IVR-Committee. Eine Bewerbung um die Auszeichnung ist nicht möglich.

Zur Homepage des > Archivs für Rechts- und Sozialphilosophie.