FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 19,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Informationen zur Raumentwicklung 2016/1

Evaluierung der Städtebauförderung – Wirkungen und Nebenwirkungen

2016.

Kartoniert
ISSN 0303-2493

Kurztext

Städtebauförderung stößt private Investitionen an. Diese Aussage steht wohl außer Frage, aber wie hoch sind die Effekte wirklich? Wie wäre die Entwicklung ohne die öffentliche Förderung verlaufen – und profitieren überhaupt die am stärksten benachteiligten Städte oder Quartiere? Dies sind wichtige Fragen auch in Hinblick der Weiterentwicklung der Programmstrategie.

Um diese Fragen zu beantworten, ist die Evaluierung der Städtebauförderung unerlässlich. Nur so lassen sich Antworten auf das Wie und Warum finden sowie Wirkungen und Störfaktoren erfassen, damit die Effekte auch optimalen Nutzen erbringen können.

Doch mit welchen Methoden lässt sich analysieren, welche Wirkungen eindeutig der Intervention zuzuschreiben sind und wie genau soll das geschehen?

Nach intensiver und nicht konfliktfreier Debatte haben sich Bund, Länder und Wissenschaft 2010 auf ein programmübergreifendes Evaluierungskonzept von Bund und Ländern verständigt, das seither sukzessive umgesetzt wird.

Das vorliegende Heft bringt aktuelle Themen der Evaluationsforschung mit ersten Erfahrungen aus der Umsetzung des neuen Evaluationskonzepts zusammen und widmet sich folgenden Fragen:

  • Welche quantitativen und qualitativen methodischen Erfahrungen gibt es bisher mit der Umsetzung des Evaluationskonzeptes für die Städtebauförderung?
  • Was sind die zentralen Evaluationsergebnisse und wer nutzt sie eigentlich?
  • Auf welche Fragen gibt es (noch) keine Antwort?
  • Wie gehen Evaluatoren mit den Nutzenerwartungen der Stakeholder und der Auftraggeber um und wie werden unerwünschte Ergebnisse kommuniziert?
  • Wie werden die Evaluationen der Städtebauförderung dem Anspruch von Städtebauförderungsprogrammen als lernende Programme und damit ihrer Weiterentwicklung gerecht?

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Christian Seebacher
Zwischen Augustus und Antinoos
Tradition und Innovation im Prinzipat Hadrians

...mehr