FSV
Franz Steiner Verlag
Home

Für Sie zum Download: Die Jahresgabe des Franz Steiner Verlags

Wir, das Team des Franz Steiner Verlags, möchten uns bei Ihnen bedanken: Bei den Autoren, die uns auch 2014 wieder ein hochkarätiges und vielfältiges Programm beschert haben, und auch bei den Kunden und Lesern, die uns die Treue gehalten haben. Als ein kleines Dankeschön können Sie unsere Jahresgabe jetzt kostenlos herunterladen: einen exklusiven Ausschnitt aus dem Buch "Undying Curiosity" über Carsten Niebuhrs Expedition nach Arabien – laut der London Times "One of the most extraordinary journeys of all time". Der Franz Steiner Verlag wünscht Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

Aufklärung oder Illuminismus? Edition einer außergewöhnlichen Quelle

Ivo Cerman macht mit dieser Edition eine bislang unentdeckte Quelle erstmals zugänglich: Die esoterische Enzyklopädie des Grafen von Thun aus dem 18. Jahrhundert. Sie belegt, wie eng die Aufklärung mit dem Illuminismus verbunden war. Ein einzigartiges Dokument des Ringens zwischen Rationalität, Religion und Individualismus, wie es sich seinerzeit in der Habsburgermonarchie abspielte. Dieser Band zeigt: Die Ideengeschichte der Aufklärung ist weit komplexer, als es die einfache Gegenüberstellung von Aberglaube und Vernunft vermuten lässt.

Hans-Bobek-Preis für Christian Steiner

Die Österreichische Geographische Gesellschaft hat unserem Autor Christian Steiner den Hans-Bobek-Preis verliehen. Die Auszeichnung für eine herausragende Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Geographie erhielt Steiner für seine Studie "Pragmatismus – Umwelt – Raum": Darin entwickelt er mit Hilfe der Philosophie des klassischen Pragmatismus ein Konzept, um die methodische Spaltung des Faches zwischen Natur- und Sozialwissenschaften zu überwinden. Ein integrativer Ansatz, der neue Grundlagen für die seit Langem geforderte interdisziplinäre Ausrichtung der Mensch-Umwelt-Forschung schafft.

...mehr

Gesund durch Arbeit? Geschichte der Arbeitstherapie in Psychiatrien

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte "Arbeit" in den psychiatrischen Anstalten zum festen Repertoire der Therapie. Während der Weimarer Republik und schließlich im Nationalsozialismus veränderte sich jedoch ihr Stellenwert: Arbeitsfähigkeit wurde von der Therapieform zum Selektionskriterium. Der Sammelband beleuchtet diesen Prozess anhand konkreter Fallbeispiele. Quellennahe Einzelfallstudien geben Ein- und Überblicke in diese wenig erforschte Thematik, von den unter Psychiatern diskutierten Behandlungsformen bis hin zum Krankenmord im Nationalsozialismus.

...mehr

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer