Benedikt Leßmann


Kurzporträt

Benedikt Leßmann ist Universitätsassistent und Privatdozent am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Er studierte Musikwissenschaft, Komparatistik, Romanistik und Kirchenmusik in Leipzig, Paris und Halle. Von 2010 bis 2016 war er am Institut für Musikwissenschaft der Universität Leipzig tätig, zunächst in der Mendelssohn-Briefedition, dann als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.

2015 wurde Leßmann an der Universität Leipzig mit einer Dissertation über die französische Gregorianik-Rezeption im 19. und frühen 20. Jahrhundert promoviert. 2021 folgte die Habilitation an der Universität Wien mit einer Monographie über musikästhetische Übersetzungen des 18. Jahrhunderts.

Forschungsschwerpunkte

  • Französische Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Musikästhetik und Musiktheater des 18. Jahrhunderts
  • Kirchenmusik
  • Filmmusik
  • Rezeption, Kulturtransfer und Übersetzung

Alles noch auf Stand?

Wir möchten Ihr Kurzprofil gerne aktuell halten. Helfen Sie uns, Ihre Seite zu verbessern.

E-Mail an den Verlag

Publikationen von Benedikt Leßmann

Französische Musikästhetik in Deutschland zur Zeit der Aufklärung
Studien zur Übersetzungsgeschichte, Band 4