Yvonne Kleinmann


Yvonne Kleinmann studierte Osteuropäische Geschichte, Slavistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln, Mainz und Paris. Von 1996 bis 2000 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Mainz. Von 2000 bis 2001 beteiligte sie sich an Objektrecherche und Konzept der Dauerausstellung für das Jüdische Museum Berlin. In den Jahre 2002 bis 2006 arbeitete sie als Postdoc am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur und lehrte an der Universität Leipzig. Ihre Promotion schloss sie 2003 an der Universität zu Köln ab. Das akademische Jahr 2006/07 verbrachte sie als Yad Hanadiv-Fellow an der Hebräischen Universität Jerusalem. Nach ihrer Rückkehr war sie Gastwissenschaftlerin am Leipziger Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO). Seit April 2008 ist Yvonne Kleinmann Leiterin der Emmy Noether-Forschungsgruppe "Wege der Rechtsfindung in ethnisch-religiös gemischten Gesellschaften. Erfahrungsressourcen in Polen-Litauen und seinen Nachfolgestaaten" am Institut für Slavistik der Universität Leipzig und widmet sich der Rechts- und Religionsgeschichte des frühneuzeitlichen Polen-Litauen.
Forschungsfelder: Russische Geschichte vom 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert, Geschichte Polen-Litauens in der frühen Neuzeit, Jüdische Geschichte Ost- und Ostmitteleuropas, Migrationsgeschichte, Historische Anthropologie, Religions- und Rechtsgeschichte.

Alles noch auf Stand?

Wir möchten Ihr Kurzprofil gerne aktuell halten. Helfen Sie uns, Ihre Seite zu verbessern.

E-Mail an den Verlag

Publikationen von Yvonne Kleinmann

Kommunikation durch symbolische Akte
Religiöse Heterogenität und politische Herrschaft in Polen-Litauen

50,00 €*

Details