Roma aeterna

Beiträge zu Spätantike und Frühmittelalter

Der Zeitraum zwischen Antike und Mittelalter rückt verstärkt in den Mittelpunkt interdisziplinärer Forschung und gewinnt als eigenständige und historisch bedeutsame Phase Konturen. Forscherinnen und Forscher versuchen dabei, langfristige Transformationsprozesse und epochale Zäsuren zu einem konsistenten Gesamtpanorama zusammenzufügen, das den aktuellen Diskussionen über Epochen- und Periodisierungsfragen Impulse zu geben vermag.

Die Schriftenreihe Roma aeterna trägt den Entwicklungen in der internationalen Spätantike- und Frühmittelalterforschung Rechnung. Sie ist ausgerichtet auf diese Übergangsphase und erfasst sie aus einer möglichst breiten Perspektive. Dabei werden nicht nur traditionelle Epochenschwellen, sondern auch Fächergrenzen überschritten: Die Reihe vereint die Fächer Alte und Mittelalterliche Geschichte, Klassische Philologie, Archäologie, Theologie und Byzantinistik.

Shortcuts

> die Reihe im Überblick

Herausgegeben von

Prof. Dr. Volker Henning Drecoll

Universität Tübingen
Lehrstuhl für Kirchengeschichte
Liebermeisterstr. 18
72076 Tübingen
DEUTSCHLAND
volker.drecoll@uni-tuebingen.de

Prof. Dr. Irmgard Männlein-Robert

Universität Tübingen
Lehrstuhl für Griechische Philologie
Wilhelmstr. 36
72074 Tübingen
DEUTSCHLAND
irmgard.maennlein-robert@uni-tuebingen.de

Prof. Dr. Mischa Meier

Universität Tübingen
Seminar für Alte Geschichte
Wilhelmstr. 36
72074 Tübingen
DEUTSCHLAND
mischa.meier@uni-tuebingen.de

Prof. Dr. Steffen Patzold

Universität Tübingen
Seminar für Mittelalterliche Geschichte
Wilhelmstr. 36
72074 Tübingen
DEUTSCHLAND
steffen.patzold@uni-tuebingen.de

Roma aeterna


Rahmendaten

ISSN 2195-5808 (Print)

ISSN 2699-2744 (Online)

Begründet: 2013

Format: 17 x 24 cm

Publikationssprachen: Deutsch, Englisch

Veröffentlichungshinweise

Wir möchten Sie bitten, Manuskriptvorschläge an unsere Programmplanung oder an das Herausgebergremium zu richten. Das Manuskript darf bisher nicht veröffentlicht sein (auch nicht in anderen Sprachen) und während des Begutachtungsverfahrens nicht andernorts zur Publikation eingereicht werden. Eingereichte Monografien müssen inhaltlich abgeschlossen sein. Bei Sammelbänden bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme mit Angaben zu den geplanten Beiträgen. Formale Vorgaben oder ein bestimmter Zitierstil müssen für die Einreichung von Manuskripten noch nicht berücksichtigt werden.

Jedes Manuskript durchläuft ein Peer Review-Verfahren. Der Begutachtungsprozess kann die Annahme, Aufforderung zur Überarbeitung oder Ablehnung des Projekts ergeben. Hierüber werden Sie per E-Mail informiert. Wir bemühen uns, innerhalb von 3 Monaten nach Manuskripteingang eine Entscheidung zu treffen.

Ihr Manuskript wurde für Roma aeterna angenommen, Sie haben Ihren Verlagsvertrag schon in der Hand, und nun möchten Sie wissen, wie es weitergeht? Hier können Sie sich einen Leitfaden herunterladen, der Ihnen einen Überblick gibt über den Weg vom Manuskript zum Buch sowie die Zitierrichtlinien unserer Reihen. Jedoch hat jedes Projekt seine Eigenheiten, und wir setzen eher auf maßgeschneiderte Lösungen als auf Standardisierung bis ins letzte i-Tüpfelchen. Daher schreiben Sie uns bitte oder rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

Vom Manuskript zum Buch

Bitte beachten Sie unsere Selbstarchivierungsregeln und Hinweise zur Nutzung von PDF-Sonderdrucken: 

> Selbstarchivierungsregeln

 

Die Ethikrichtlinien des Verlages finden Sie hier: Ethikrichtlinien

Zum Abonnement

Sie möchten die Reihe zur Fortsetzung bestellen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und schreiben Sie uns:

Kontaktformular

Die neuesten Bände

Akteure und Handlungsspielräume im Imperium Romanum 610–630
Roma aeterna, Band 9
Die Briefe des Avitus von Vienne als Inszenierungen eines spätantiken Bischofs
Roma aeterna, Band 10
Historischer Kommentar zu den "Chronica urbis Romae" im Chronographen von 354
Roma aeterna, Band 11
Studien zur lateinischen Epistolographie in Spätantike und Frühmittelalter
Roma aeterna, Band 7

Mehr zum Fachbereich