Karin Schlapbach


Kurzporträt

Karin Schlapbach studierte Altphilologie, Italienische Literaturwissenschaft und Linguistik an den Universitäten Basel, Bern und Bologna und wurde 2001 in Zürich mit einer Arbeit über Augustins Auseinandersetzung mit dem akademischen Skeptizismus promoviert. Es folgten Forschungsaufenthalte an der Cornell University (Ithaca, NY), University of California at Berkeley (CA) und King's College, University of London (UK). Von 2007–2016 war Karin Schlapbach Professorin im Department of Classics and Religious Studies, University of Ottawa (ON), seit 2016 ist sie Professorin für lateinische Sprache und Literatur an der Universität Freiburg (Schweiz).

In ihrer Forschung zur lateinischen Literatur verbinden sich formale Untersuchungen mit Überlegungen zu Kontext und Funktion von literarischen Texten und zu kulturgeschichtlichen Entwicklungen. Nach einer Monographie zum ästhetischen Diskurs über den Tanz in literarischen und philosophischen Texten der römischen Kaiserzeit (Oxford 2018) hat sie sich der Frage zugewandt, ob Rom eine eigenständige Tanzkultur besitzt. Daraus ergaben sich neue Perspektiven auf die vielfältige Tradition des römischen Tanzes jenseits des nachweislich falschen und dennoch oft zitierten Stereotyps, dass kein Römer tanze, der nüchtern sei.

Neben der literarischen Darstellung des Tanzes leuchtet Karin Schlapbachs aktuelle Forschung den verwandten, aber breiteren Themenkomplex Bewegung und Ruhe aus. Im Zentrum steht die Frage, wie die zunächst körperlichen, aber auch inneren Zustände von Bewegung und Ruhe in Texte einfließen und diese formen. Dabei rückt die oft vernachlässigte körperliche und kinetische Dimension der intellektuellen und literarischen Tätigkeit näher in den Blick.

Forschungsschwerpunkte

  • Römische Literatur der Kaiserzeit und Spätantike
  • Tanzwissenschaft
  • Kaiserzeitliche Philosophie

Veröffentlichungen zu folgenden Themen

  • Wie werden im Medium des Tanzes Geschichten erzählt?
  • Wie wird Tanz beschrieben (in literarischen Texten, in Tanzkritik und Tanzwissenschaft, in anderen Medien)?
  • Tanz und Religion
  • Kinetik der literarischen Produktion

Auszeichnungen

  • Fellow, Center for Hellenic Studies, Washington DC (2010–2011)
  • Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung (2010–2013)
  • Fellow, Italian Academy for Advanced Studies in America, Columbia University, NYC (2015)
  • Mary White-Prize for best article in Phoenix (2015)

Mitgliedschaften

  • Präsidentin der Schweizerischen Vereinigung für Altertumswissenschaft

Alles noch auf Stand?

Wir möchten Ihr Kurzprofil gerne aktuell halten. Helfen Sie uns, Ihre Seite zu verbessern.

E-Mail an den Verlag

Publikationen von Karin Schlapbach

Religious Cults, Theatrical Entertainments, Metaphorical Appropriations