Michael Matheus


Kurzporträt

Michael Matheus (geb. 1953 in Graach/Mosel) war nach Lehrtätigkeiten an den Universitäten Trier und Essen von 1994 bis 2018 als Professor und Leiter des Arbeitsbereichs Mittlere und Neuere Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig.

Von 2002 bis 2012 war er Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom und bis 2020 Vorsitzender und Direktor des Instituts für Geschichtliche Landeskunde (IGL) an der Universität Mainz. Seit 2013 ist der Vorsitzender des Deutschen Studienzentrums in Venedig.

Forschungsschwerpunkte

Matheus‘ Forschungsschwerpunkte sind vergleichende Untersuchungen zur europäischen Geschichte, vor allem Deutschlands und Italiens im hohen und späten Mittelalter: die Geschichte ländlicher und städtischer Siedlungen, die Weingeschichte, die Bildungs- und Universitätsgeschichte, die Verkehrs- und Handelsgeschichte, Christen und Muslime in Süditalien, das Papsttum, die Kurie und Rom in der Renaissance.

Er untersucht ferner die Geschichte nationaler Forschungskulturen und ihre Vernetzung in internationalen Wissenschaftsbeziehungen.

Photo: Peter Pulkowski

Michael Matheus

Alles noch auf Stand?

Wir möchten Ihr Kurzprofil gerne aktuell halten. Helfen Sie uns, Ihre Seite zu verbessern.

E-Mail an den Verlag