Natalija Ganina


Kurzporträt

Natalija Ganina, 1969 in Moskau geboren, studierte 1986–1992 an der Philologischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität und schloss mit einer Diplomarbeit am Lehrstuhl für germanische und keltlische Philologie ab. 1992–1997 war sie  Doktorantin am Lehrstuhl für germanische und keltische Philologie der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität, 1997 promoviert sie zum Thema ‚Etymologische und semasiologische Analyse der gotischen heidnischen Lexik‘. Ganina war 1997–1999 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für germanische und keltische Philologie der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität. Seit 1998 widmet sie sich der Erforschung von deutschen, niederländischen und lateinischen mittelalterlichen Handschriften in Sammlungen Russlands und anderer Länder.

1999–2004 war sie Oberlehrbeauftragte am Lehrstuhl für germanische und keltische Philologie der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität, 2004–2013 Dozentin am Lehrstuhl für germanische und keltische Philologie ebendort. 2008 habilitierte sie sich zum Thema ‚Gotische Sprachreste‘. Seit 2009: Unterricht und wissenschaftliche Betreuung  an der Bakinischen Filiale der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität.

Seit 2013 ist Ganina Professorin am Lehrstuhl für germanische und keltische Philologie der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität. 2014–2019 war sie außerdem als wissenschaftliche Beraterin im Staatlichen Forschungsinstitut für Restaurierung in Moskau tätig (Restaurierung von deutschen mittelalterlichen Handschriften). 2017–2021 war sie als Teil der internationalen Editionsgruppe ‚Bardewikscher Codex‘ an der Vorbereitung der Faksimile-Edition des Bardewikschen Codex des Lübischen Rechts beteiligt.

Veröffentlichungen zu folgenden Themen

  • Altgermanistik mit Schwerpunkt Gotisch bzw. Krimgotisch
  • Deutsche, niederländische und lateinische mittelalterliche Handschriften
  • Deutsche Mystik mit Schwerpunkt Mechthild von Magdeburg
  • Kulturtopographie des alemannischen Raums mit Schwerpunkt Straßburger Reuerinnenkloster
  • Lübisches Recht mit Schwerpunkt Bardewikischer Codex
  • Buchgeschichte

Auszeichnungen

  • DAAD-Stipendium (Humboldt-Universität zu Berlin, 1998)
  • Schuwalov-Stipendium für begabte junge Hochschullehrer und Wissenschaftler (Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität, 2002–2003)
  • Diplom der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität ‚Für die fruchtbare Arbeit zum Wohl der Moskauer Universität‘ (2005)
  • Preisträger des Programms für begabte Wissenschaftler (Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität, 2009)
  • DAAD-Stipendium (Ernst Moritz Arndt Universität, Greifswald, 2009)
  • GLITEMA Scholarship (Universitäten Palermo – Bremen – Porto, 2014)
  • Visiting Research Fellowship, John Rylands Library, Manchester, Forschungsprojekt ‚Medieval German manuscripts in the Special Collections of the University of Manchester Library, with particular attention to the manuscripts relating to German Mysticism‘, 2015
  • Visiting Research Fellowship, John Rylands Library, Manchester, Forschungsprojekt ‚Medieval Dutch manuscripts in the Special Collections of the John Rylands Library: exploring and discovering‘, 2016
  • Preisträger der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität (Programm der Entwicklung der Moskauer Staatlichen Lomonossov-Universität, 2016–2020)

Mitgliedschaften

  • Deutsch-Russische Arbeitsgruppe zur Buchgeschichte, Philipps-Universität Marburg/Moskauer Staatliche Lomonossov-Universität (seit 2010)
  • Medium Aevum. Society for the Study of Medieval Languages and Literature, University of Oxford (seit 2013)
  • Meister-Eckhart-Gesellschaft (seit 2017)
Natalija Ganina

Alles noch auf Stand?

Wir möchten Ihr Kurzprofil gerne aktuell halten. Helfen Sie uns, Ihre Seite zu verbessern.

E-Mail an den Verlag

Publikationen von Natalija Ganina

Von mittelalterlichen und neuzeitlichen Beständen in russischen Bibliotheken und Archiven
Ergebnisse der Tagungen des deutsch-russischen Arbeitskreises an der Philipps-Universität Marburg (2012) und an der Lomonossov-Universität Moskau (2013) (Deutsch-russische Forschungen zur B

33,00 €*

Details