FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 80,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Thomas Hill

Die Stadt und ihr Markt

Bremens Umlands- und Außenbeziehungen im Mittelalter (12.–15. Jahrhundert)

1. Auflage 2004.
423 S., 29 s/w Abb.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-08068-2

Kurztext

Die Lebensgrundlage der mittelalterlichen Stadt war ihre Funktion als Marktort für die nähere und weitere Umgebung sowie gegebenenfalls als Fernhandelszentrum. Jede Stadt war immer und vor allem Marktort. Die Arbeit untersucht im Anschluss an die historische Zentralitätsforschung die verschiedenen Wirtschaftsräume des mittelalterlichen Bremen und sieht die Stadt dabei als Teil der niedersächsischen Städtelandschaft und der Hanse. Es wird deutlich, wie stark Bremens Wirtschaft von der Lage der Stadt an der Weser geprägt war. Auf der Grundlage der wirtschaftlichen Interessensgebiete der Stadt werden dann die politischen Außenbeziehungen Bremens umfassend analysiert.

"… eine außerordentlich bedeutsame Studie…, die Bremens mittelalterliche Geschichte treffend kennzeichnet und die weitere Forschung bestimmen wird." Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

"…gründliche, überzeugende und gut lesbare Untersuchung." Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Birgit Braun
Friedrich Meggendorfer
Person und Ethik eines Psychiaters im Nationalsozialismus

...mehr

Armin Eich (Hrsg.), Stefan Freund (Hrsg.), Meike Rühl (Hrsg.), Christoph Schubert (Hrsg.)
Das dritte Jahrhundert
Kontinuitäten, Brüche, Übergänge

...mehr