FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 36,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Moritz Isenmann

Die Verwaltung der päpstlichen Staatsschuld in der Frühen Neuzeit

Sekretariat, Computisterie und Depositerie der Monti vom 16. bis zum ausgehenden 18. Jahrhundert

1. Auflage 2005.
182 S., 5 s/w Tab.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-08523-6

Kurztext

Das frühneuzeitliche Papsttum besaß bekanntlich einen enormen Kreditbedarf. Die Frage ist jedoch, auf welche Weise und wie effizient die exorbitante ‚Staatsschuld’ im Rahmen der kurialen Finanzwirtschaft verwaltet wurde. Es wird gezeigt, wie die Päpste die Verwaltung des Kreditwesens mit Hilfe von Kaufämtern allmählich zu einer ‚modernen’ Bürokratie umbauten, welches die Motive für den Umbau waren, welche Reformvorstellungen miteinander konkurrierten, welches die institutionellen, organisatorischen und personellen Charakteristiken der bürokratisierten Verwaltung waren, wie sie arbeitete und ob die rationalen Zielsetzungen erreicht wurden.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Augustin Speyer (Hrsg.), Philipp Rauth (Hrsg.)
Syntax aus Saarbrücker Sicht 2
Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax

...mehr

Martin Dinges
Bettine von Arnim und die Gesundheit
Medizin, Krankheit und Familie im 19. Jahrhundert

...mehr