FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis
EUR 60,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Alexander König

Wie mächtig war der Kaiser?

Kaiser Wilhelm II. zwischen Königsmechanismus und Polykratie von 1908 bis 1914

1. Auflage 2009.
317 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-09297-5

Kurztext

Der Deutsche Kaiser Wilhelm II. beanspruchte für sich, persönlich die Regierungsgeschäfte zu führen. Doch ob er dies wirklich tat, war schon unter Zeitgenossen umstritten. Nach verschiedenen Skandalen wandelte sich auch sein mediales Auftreten nach 1908: Der Kaiser wurde zurückhaltender. Machtgefüge und politische Praxis wirkten verändert. Regierte er deshalb weniger, war er bereits auf dem Weg zum "Schattenkaiser" des 1. Weltkrieges?
In der Forschung standen sich bisher zwei sich scheinbar ausschließende Deutungsmuster gegenüber: der "Königsmechanismus" (John Röhl) und die "Polykratie miteinander rivalisierender Machtzentren" (Hans-Ulrich Wehler). Der Autor überprüft beide Modelle und untersucht ihre Tragfähigkeit für den Zeitraum von 1908–1914.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Armin Eich (Hrsg.), Stefan Freund (Hrsg.), Meike Rühl (Hrsg.), Christoph Schubert (Hrsg.)
Das dritte Jahrhundert
Kontinuitäten, Brüche, Übergänge

...mehr

Adam Dyczewski
Öffentliches versus privates Eigentum an gesamtwirtschaftlich bedeutenden Infrastrukturen
Eine wirtschaftshistorische Analyse am Beispiel der deutschen Höchstspannungsnetze während ihrer Anfänge in der Weimarer Republik und nach der Liberalisierung des Energiemarktes in Deutschland im Jahr 1998

...mehr