FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 64,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Hendrik Mäkeler

Reichsmünzwesen im späten Mittelalter

Teil 1: Das 14. Jahrhundert

1. Auflage 2010.
328 S., 6 s/w Tab.
3 Diagr. u. 13 Ktn. sowie 2 Münztaf., Gebunden
ISBN 978-3-515-09658-4

Kurztext

Man könne die Geschichte der Völker und Kulturen nicht verstehen, wenn man deren Geld keine Beachtung schenke, hat Wilhelm Röpke einmal angemerkt. Dieser Einsicht folgend, untersucht Hendrik Mäkeler Geschichte und Bedeutung des Geldes in den deutschen Landen des Spätmittelalters – insbesondere unter verfassungsgeschichtlichen Aspekten. Diese verdeutlichen etwa die Anfänge des Hundertjährigen Krieges und die Königswahl Karls IV., denn in der zunehmend monetarisierten Politik waren Geldzahlungen nun ein bevorzugtes Machtmittel. Aufgrund ihrer enormen Höhe beeinflußten sie maßgeblich die Entwicklung der Geldtheorie und die Organisation der Münzprägung im europäischen Raum. Doch auch den alltäglichen Umgang der Menschen mit geringeren Beträgen nimmt der Autor am Beispiel von Ablaßkollektoren, Kaufleuten, Stadträten und Studenten in den Blick. Die Arbeit schließt damit eine Forschungslücke, die die Geldgeschichtsschreibung für den deutschen Raum im späten Mittelalter aufweist.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Heiko Stoff
Gift in der Nahrung
Zur Genese der Verbraucherpolitik Mitte des 20. Jahrhunderts

...mehr

Christian Leduc (Hrsg.), Paul Rateau (Hrsg.), Jean-Luc Solère (Hrsg.)
Leibniz et Bayle : Confrontation et dialogue

...mehr