FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 62,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Christopher Landes

Sozialreform in transnationaler Perspektive

Die Bedeutung grenzüberschreitender Austausch- und Vernetzungsprozesse für die Armenfürsorge in Deutschland (1880–1914)

2016.
386 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-11304-5

Kurztext

Das komplexe und zunehmend ausdifferenzierte System öffentlicher und privater Armenfürsorge befand sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Wandlungsprozess. Traditionelle Unterstützungsformen und neuartige sozialstaatliche Konzepte standen dabei in einem Spannungsverhältnis, das die Armenpfleger, Fürsorgeexperten und Sozialreformer in Verwaltung, Vereinen und in der alltäglichen Fürsorgepraxis zu lösen versuchten. Grenzüberschreitende Austausch- und Vernetzungsprozesse spielten bei der Frage, wie man die Armenfürsorge am effektivsten organisieren und Armut am besten bekämpfen sollte, eine entscheidende Rolle. Internationale Konferenzen, Studienreisen und die intensive Rezeption der Fachliteratur zeugen von einem dichten Netzwerk an fruchtbaren Beziehungen.

Christopher Landes untersucht in einem beziehungsgeschichtlichen Ansatz systematisch diese in der Forschung zur Armenfürsorge bislang unberücksichtigten Formen internationaler Vernetzungen und stellt deren Bedeutung für das Fürsorgewesen in Deutschland heraus.

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

Katharina Brandes, Neue Politische Literatur 62, 2017/2

Eva-Maria Lerche, Sehepunkte 16, 2016/10

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Stefano Cavazza (Hrsg.), Thomas Großbölting (Hrsg.), Christian Jansen (Hrsg.)
Massenparteien im 20. Jahrhundert
Christ- und Sozialdemokraten, Kommunisten und Faschisten in Deutschland und Italien

...mehr

P. J. Blumenthal
Kaspar Hausers Geschwister
Auf der Suche nach dem wilden Menschen

...mehr