Ingo Tamm, Justus Goldmann (Bearb.), Henning Marmulla (Bearb.), Gunnar Stollberg, Barbara Randzio (Bearb.)

Die Binnendifferenzierung in deutschen Krankenhäusern bis zum Ersten Weltkrieg

Ingo Tamm, Justus Goldmann (Bearb.), Henning Marmulla (Bearb.), Gunnar Stollberg, Barbara Randzio (Bearb.)

Die Binnendifferenzierung in deutschen Krankenhäusern bis zum Ersten Weltkrieg

101,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Obgleich die allgemeinen Krankenhäuser seit Ende des 18. und Beginn des 19. Jhs. zunehmend für heilbare Kranke reserviert wurden, gelang es ihnen erst im 20. Jh., das Odium einer Armenanstalt abzustreifen. Jedoch lassen sich bereits im 'langen' 19. Jh. Bemühungen beobachten, durch Angebote von besseren Zimmern, besserem Essen etc. die Krankenhäuser auch für mittelständische Patienten attraktiv zu machen. Neben dieser ökonomischen oder ständischen lassen sich auch andere Formen der Binnendifferenzierung finden: solche zu medizinischen und zu wissenschaftlichen oder Ausbildungszwecken. Zu Beginn des 20. Jhs. waren jedenfalls die Unterscheidungen von Pflegeklassen und die nach Zuständigkeiten der medizinischen Spezialgebiete in ganz Deutschland etabliert.

Die vorliegende Monographie stellt diesen Differenzierungsprozess und die ihn begleitenden sozial-, kommunal- und professionspolitischen Auseinandersetzungen aus systemtheoretischer Perspektive für die allgemeinen Krankenhäuser München, Bamberg, Stuttgart, Leipzig, Hamburg und das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf dar. Sie repräsentiert damit eine von sozialwissenschaftlicher Theorie geleitete, auf reichhaltigem Aktenmaterial beruhende Historiographie der Medizin. Mit Register.

"Krankenhausgeschichte kann sowohl für an Einzelinstitutionen wie für an vergleichenden Gesamtanalysen Interessierte ungemein aufschlussreich und anregend sein, wenn sie so anspruchsvoll und klar strukturiert wie in der vorliegenden Veröffentlichung dargeboten wird."

Sudhoffs Archiv

"…ein mit über 600 Seiten wahrlich gewichtiger Band, der – von zwei Soziologen verfasst – zu den wichtigsten Arbeiten der deutschsprachigen Krankenhausgeschichte der letzten Jahre gezählt werden muss."

Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
Reihe Medizin, Gesellschaft und Geschichte – Beihefte
Band 17
ISBN 978-3-515-07733-0
Medientyp Buch - Kartoniert
Auflage 1.
Copyrightjahr 2001
Umfang 624 Seiten
Abbildungen 25 s/w Tab., m. 61 Übers.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch