Indische Handschriften

Teil 18: Die Sarada-Handschriften der Sammlung Janert der Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz

Indische Handschriften

Teil 18: Die Sarada-Handschriften der Sammlung Janert der Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz

67,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

VOHD II, 18 umfaßt im Anschluß an VOHD II, 17 den dritten Teil der etwa 1900 kaschmirischen Handschriften aus dem Nachlass von Klaus-Ludwig Janert. Auch inhaltlich knüpft VOHD II, 18 an die in den beiden vorausgehenden Bänden VOHD II, 16 und 17 verzeichneten Texte an. Neben den überwiegend verwendeten Schriften Sarada und Devanagari findet sich einmal die Bengali-Schrift. Einige wenige Handschriften haben Hindi oder Kasmiri statt Sanskrit als Sprache. Im Bereich der vedischen Literatur dominieren wiederum die zur Kathaka-Schule gehörigen Texte. Vorreiter bei der einheimischen Grammatik ist wie in VOHD II, 16 und 17 das Katantrasutra mit dem Kommentar des Chuchuka Bhattaa. Das Sanskrit-Original der zum Candravyakarana gehörigen Sambandhasiddhi des Utpaladeva ist außer in zwei NGMPP-Handschriften, auf die T. Oberlies verweist, auch in der Sarada-Handschrift VOHD II, 18 Nr. 6755 erhalten. Zum Yogavasistha bzw. Yogavasisthasara kommen sechs weitere Handschriften in VOHD II, 18 hinzu. Schließlich ragt bei den Tantra-Texten erneut das Rudrayamala mit diversen Stotras, Kavacas, Paddhatis usw. heraus.

Reihe Verzeichnis der orientalischen Handschriften in Deutschland
Band 2
ISBN 978-3-515-10430-2
Medientyp Buch - Leinen
Auflage 1.
Copyrightjahr 2013
Umfang 194 Seiten
Format 20,0 x 28,0 cm
Sprache Deutsch