Christopher Schliephake


Kurzporträt

Christopher Schliephake studierte Englisch, Geschichte und Erziehungswissenschaften an der Universität Augsburg (Staatsexamen 2011, mit Auszeichnung) sowie den interdisziplinären Masterstudiengang „Ethik der Textkulturen“ des ENZ-Bayern (Uni Augsburg/Erlangen-Nürnberg) (M.A. 2010, mit Auszeichnung). 2013 promovierte er zunächst (als Fortführung eines größeren, noch aus Studienzeiten stammenden Projektes) in Amerikanistik, 2018 dann in Alter Geschichte.

Von 2012–2018 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Augsburg, seit März 2018 ist er dort wissenschaftlicher Assistent.

Aktuell arbeitet Ch. Schliephake an seiner Habilitation mit dem Arbeitstitel „Traum und Ereignis in den Werken Plutarchs“. Die Arbeit beleuchtet die philosophischen Grundlagen des Umgangs mit Träumen bei Plutarch, den sozialen Platz und die Funktion von Träumen in seinen Schriften sowie die kulturellen Aspekte, die bei der Traumdeutung eine Rolle spielten, wobei Fragen der Identität und der Performanz im Zentrum stehen werden.

Ch. Schliephake ist außerdem aktiv an der interdisziplinären Erschließung und internationalen Vernetzung des Paradigmas der „Environmental Humanities“ beteiligt. Seine Forschungen nehmen eine international anerkannte und vielbeachtete Vorreiterrolle ein, da sie dieses Paradigma erstmals auf die Antike ausweiten. Im Kern geht es darum, tiefenhistorische Traditionslinien des Nachdenkens über Umwelt(en) nachhaltig in der aktuellen geisteswissenschaftlichen Umweltforschung zu verankern, die einseitig die Epoche des sog. „Anthropozäns“ in den Blick rückt. Gemeinsamkeiten, aber v.a. auch Unterschiede der Mensch-Natur-Interaktion zwischen Antike und Moderne stehen im Zentrum vielfältiger Publikationen. Im Herbst 2020 war Ch. Schliephake eingeladen, den Eröffnungsvortrag des neu gegründeten Centre for Ancient Environmental Studies (St. Andrews) zu halten. Aktuell arbeitet er an einer neuen Umweltgeschichte der Antike (AGF). Von 2016–2020 war er Teil der Redaktion der international angesehenen online Zeitschrift Ecozon@. Seit 2018 ist er im Editorial Board der Reihe „Ancient Environments“ (Bloomsbury).

Für seine 2019 erschienene Promotionsschrift „On Alexander’s Tracks“ wurde Ch. Schliephake mit dem Studienpreis der Stiftung der Universität Augsburg ausgezeichnet.

Forschungsschwerpunkte

  • Environmental Humanities
  • Umweltgeschichte
  • Antike Religionsgeschichte (v.a. Divination)
  • Antike Rezeptionsstudien (v.a. in (post-)kolonialen Kontexten)

Mitgliedschaften

  • Mitglied des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg
  • Assoziiertes Mitglied des Jakob-Fugger-Zentrum/Centre for Advanced Studies der Universität Augsburg
Christopher Schliephake

Alles noch auf Stand?

Wir möchten Ihr Kurzprofil gerne aktuell halten. Helfen Sie uns, Ihre Seite zu verbessern.

E-Mail an den Verlag

Publikationen von Christopher Schliephake

Nachhaltigkeit in der Antike
Diskurse, Praktiken, Perspektiven

50,00 €*

Details
On Alexander’s Tracks
Exploring Geographies, Memories, and Cultural Identities along the North-West Frontier of British India in the Nineteenth Century

54,00 €*

Details
On Alexander’s Tracks
Exploring Geographies, Memories, and Cultural Identities along the North-West Frontier of British India in the Nineteenth Century

54,00 €*

Details