FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 42,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Cordula Bachmann (Hrsg.), Johanna Leithoff (Hrsg.), Katharina Waldner (Hrsg.)

Liminalisierung

Konfigurationen des Übergangs in antiken Kulturen

2021.
174 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-12933-6

Kurztext

Welche Prozesse, Praktiken und Medien ermöglichten es antiken Gesellschaften, Grenzen und Übergänge zu definieren und zu reflektieren? Wie wurden sie sichtbar und wahrnehmbar, und somit auch verhandelbar gemacht? Mit welchen Mitteln wurden Übergänge konstruiert?

Als Weiterentwicklung des von Victor W. Turner kulturwissenschaftlich etablierten Begriffs der Liminalität betont der Begriff der Liminalisierung das Prozesshafte von Grenzziehungen und -überschreitungen. Er lenkt so den Blick auf die kulturellen und sozialen Dynamiken der Herstellung, Wahrnehmung und Verhandlung von Übergangszuständen und Schwellenbereichen. Die Autorinnen und Autoren untersuchen in ihren Beiträgen, die vom Klassischen Griechenland bis in die Spätantike reichen, sowohl konkret räumliche als auch soziale und kategoriale Übergänge und Schwellen in verschiedenen Textgattungen antiker Kulturen.

> E-Book (pdf)

> Titelinformation (pdf)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Alberto Cafaro
Governare l’impero
La "praefectura fabrum" fra legami personali e azione politica (II sec. a.C. – III sec. d.C.)

...mehr

Marie Fleury Wullschleger
Une littérature de marque(s)
La société de consommation dans le roman contemporain de langues française et allemande

...mehr