FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 63,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Urs Willi

Die segmentale Dauer als phonetischer Parameter von ,fortis‘ und ,le­nis‘ bei Plosiven im Zürichdeutschen

Eine akustische und perzeptorische Untersuchung

1. Auflage 1996.
X, 250 S., 77 s/w Abb.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-06913-7

Kurztext

Seit Jost Winteler gilt der phonologische Unterschied zwischen den beiden Obstruentenreihen der schweizerdeutschen Mundarten als Lenis/Fortis-Kontrast mit der Artikulationsstärke als primärem und der Segmentdauer als sekundärem phonetischem Korrelat. Die instrumentelle Überprüfung dieser Theorie ist bisher allerdings weitgehend Postulat geblieben, wenn man von einigen Untersuchungen aus den 40er Jahren absieht. Die vorliegende Arbeit stellt die erste Analyse von zürichdeutschen Plosiven mit den Methoden der akustischen Phonetik dar, die den Parameter der Segmentdauer als primäres Implement von ,lenis/fortis‘ in Betracht zieht, wobei auch Material aus natürlicher Rede einbezogen wurde. Die Resultate der signalphonetischen Untersuchung wurden in einem Perzeptionstest auf ihre Relevanz für die phonologische Kategorisierung überprüft.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Kosuke Nasu (Hrsg.)
Insights about the Nature of Law from History
The 11th Kobe Lecture, 2014

...mehr

Irmgard Männlein-Robert (Hrsg.)
Die Christen als Bedrohung?
Text, Kontext und Wirkung von Porphyrios

...mehr