FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 102,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Maria R.-Alföldi, Heinz Bellen (Hrsg.), Hans-Markus von Kaenel (Hrsg.)

Gloria Romanorvm

Schriften zur Spätantike
Zum 75. Geburtstag der Verfasserin am 6. Juni 2001

1. Auflage 2001.
XI, 381 S.
zahlr. Abbildungen, Gebunden
ISBN 978-3-515-07918-1

Kurztext

Die Beiträge dieser Auswahl um die Themenkreise Constantin – Trier – Römer und Germanen – Bilder – Münzen erschienen in rund 45 Jahren in zahlreichen Publikationen. Ausgehend von den Münzen blickt Maria R.-Alföldi hier auf die übergeordneten Zusammenhänge und die wesentlichen historischen Fragen. Gloria Romanorvm – vom "Ruhme der Römer" sprechen viele Münzumschriften des 4. Jhs. n. Chr. Wie wenigen anderen gelingt es Maria R.-Alföldi, solche komplexen, oft schillernden Formeln aus ihrem Kontext und ihrer Zeit heraus zu erhellen.

"Dieser Sammelband ist eine wahre Fundgrube für alle, die sich für die Epoche Constantins interessieren […] eine Bereicherung für jeden numismatischen Bücherschrank" Numis Post

"…für den Althistoriker eine unerläßliche Hilfe…" Anzeiger für die Altertumswissenschaften

Aus dem Inhalt: Constantin: Die constantinische Goldprägung in Trier – Die Sol Comes-Münze vom Jahre 325. Neues zur Bekehrung Constantins – Nobilitas Avgvsti – Nobilissimvs Caesar. Ein Beitrag zum Selbstverständnis römischer Kaiser – Historische Wirklichkeit – historische Wahrheit: Constantin und das Kreuzszepter – u.a.
Trier: Helena nobilissima femina. Zur Deutung der Trierer Deckengemälde – Das Trierer Stadtbild auf Constantins Goldmultiplum: ein Jahrhundertirrtum – u.a.
Römer und Germanen: Zum Lyoner Bleimedaillon – Zu den Militärreformen des Kaisers Gallienus – Das Goldmedaillon Theoderichs des Großen – u.a.
Bilder: Signum Deae. Die kaiserzeitlichen Vorgänger des Reichsapfels – Die Bedeutung des Repräsentationsbildes in der Spätantike – Das 'labarum' auf römischen Münzen – u.a.
Münzen: Epigraphische Beiträge zur römischen Münztechnik bis auf Konstantin den Großen – Fragen des Münzumlaufs im 4. Jh. n. Chr. – Die Münzprägung der Spätantike (284-476 n. Chr.) – u.a.
Anhang: Schriftenverzeichnis der Verfasserin

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Gernot Michael Müller
Zwischen Alltagskommunikation und literarischer Identitätsbildung
Studien zur lateinischen Epistolographie in Spätantike und Frühmittelalter

...mehr