FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 68,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Adelheid von Saldern (Bandhrsg.), Alice von Plato (Mitarb.), Elfie Rembold (Mitarb.), Lu Seegers (Mitarb.)

Inszenierte Einigkeit

Herrschaftsrepräsentationen in DDR-Städten

1. Auflage 2003.
420 S., 14 s/w Abb.
Gebunden
ISBN 978-3-515-08301-0

Kurztext

Obwohl über die DDR schon viel geforscht worden ist, haben HistorikerInnen bislang kaum über Städte gearbeitet.
Besonders auf Festen und Feiern wurde Herrschaft repräsentiert und Stadtöffentlichkeit aktiviert. Staat und Partei brauchten die Städte als sichtbares Zeichen der von ihnen proklamierten Leistungsfähigkeit des sozialistischen Systems. Sondermittel sollten die städtische Infrastruktur und die Versorgungslage verbessern.
Nach außen hin dienten die großen Ereignisse dazu, Einigkeit zwischen Staat und Stadt zu inszenieren und vielfältige Identifikationsangebote zu schaffen. In Reden, Schriften, Filmen, Photos, Zeitungsberichten und Souvenirs wurden die Feiern festgehalten und positive Erinnerungen zu erzeugen versucht.

Dieser Band zeigt nun durch Einblicke in die Akten auch die zahlreichen Spannungen zwischen Staat und Stadt auf, besonders bei Fragen der Geschichtskultur, der Veranstaltungstypen, der Politisierung sowie der Sicherheit und Organisation.

"…a pioneering work“ German History

"Für die Stadtgeschichtsschreibung setzt dieser Sammelband Maßstäbe. Die beispielhaft vorgeführte Integration von Sozial-, Politik- und Kulturgeschichte ist aber auch ein weiterführender Beitrag zur DDR-Forschung insgesamt, nicht zuletzt weil sie die Aufmerksamkeit für die Ambivalenzen im Verhältnis von Herrschaft und Gesellschaft in der Diktatur schärft." sehepunkte

"Der Band ist ein gelungenes Werk, das für die untersuchten Bereiche den derzeitigen Forschungsstand zur DDR-Stadtgeschichte dokumentiert. […] das Buch stellt einen wichtigen Beitrag zur DDR-Forschung dar, vor allem, weil es zahlreiche Anknüpfungspunkte für die Diskussion über das Verhältnis von Politik und Gesellschaft im SED-Staat bietet." H-Soz-u-Kult

"Well-written by all hands, these trenchant political analyses and rich microhistories not only give one a first-hand insight into intrastate GDR politics but also truly make one get a sense of ‘wie es eigentlich gewesen ist’. One should therefore look forward to their forthcoming comparative volume with special anticipation." H-Net-Reviews

"Die Fallstudien sind in sich geschlossene Beiträge und können als Einzelgeschichten gelesen werden, zumal auch sie jeweils am Ende kurze Resümees der Forschungsergebnisse aufweisen. Die Einbettung der Beiträge durch Einleitung, Einführung und Zusammenfassung ist jedoch ein gelungenes Beispiel, wie mikrohistorische und ereignisorientierte Forschung zusammengeführt, gebündelt präsentiert und vor allem kommentiert werden kann. Der Band leistet damit einen wichtigen und vor allem differenzierten Einblick in die Stadtgeschichte der DDR. Die Lektüre im Zusammenhang ist daher nur zu empfehlen." Zeitschrift für Geschichtsdidaktik

"Der Franz Steiner Verlag hat mit dem ersten Band der ‚Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung‘ einen ansprechenden Reihenauftakt vorgelegt (Festeinband, gute Qualität…)" Westfälische Forschungen