FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 52,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Hans-Michael Miedlig

Am Rande der Gesellschaft im Frühstalinismus

Die Verfolgung der Personen ohne Wahlrecht in den Städten des Moskauer Gebiets 1928–1934

1. Auflage 2004.
XVII, 406 S.
2 Karten, Kartoniert
ISBN 978-3-515-08572-4

Kurztext

Bisher fehlten systematische Darstellungen zu den Personen ohne Wahlrecht im Kontext der krisenhaften politischen Entwicklung in der frühstalinistischen Sowjetunion in und nach Stalins "zweiter Revolution" 1929ff. Der vorliegende Band schließt diese Lücke. Wie gelang es, die genannten Bevölkerungsgruppen mit ihrem Stigma einer politisch mißliebigen Vergangenheit behördlich auszugrenzen und zu verfolgen?

Die Untersuchung belegt eine vor Ort nur mangelhafte Durchsetzung des hohen Repressionsanspruchs der Parteiführung. Ämterbezogene Eigeninteressen der Räte, institutionelle und ethisch-mentale, ferner organisatorische und sonstige Schwierigkeiten standen einer effektiven Verfolgung im Weg. Dennoch verschlechterte sich die Lage der Betroffenen zunehmend.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Miguel Nogueira de Brito (Hrsg.), Rachel Herdy (Hrsg.), Giovanni Damele (Hrsg.), Pedro Moniz Lopes (Hrsg.), Jorge Silva Sampaio (Hrsg.)
The Role of Legal Argumentation and Human Dignity in Constitutional Courts
Proceedings of the Special Workshops Held at the 28th World Congress of the International Association for Philosophy of Law and Social Philosophy in Lisbon, 2017

...mehr

Athena Trakadas
In Mauretaniae maritimis
Marine Resource Exploitation in a Roman North African Province

...mehr