FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 68,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Michael B. Klein

Zwischen Reich und Region

Identitätsstrukturen im Deutschen Kaiserreich (1871–1918)

1. Auflage 2005.
396 S., 38 s/w Abb.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-08807-7

Kurztext

Die Erforschung der nationalen Identitätsbildung in Deutschland bereichert der vorliegende Band um eine neue, regionale Perspektive. Die Arbeit fragt nach dem Prozess der Doppelgleisigkeit, der die psychologisch tief verwurzelte partikular-regionale Identität mit dem neuen nationalen Bewusstsein, der „deutschen Idee“, verband. Dabei greift die Untersuchung auf eine sehr breite Quellenbasis zurück und erschließt bisher unausgewertete Materialien.

Der Autor weist nach, dass es nicht allein unterschiedliche und oftmals auch widersprüchliche Formen des deutschen Nationalbewusstseins gab, sondern dass das regionale Bewusstsein eine weitaus dominantere und damit prägendere Rolle spielte als bisher angenommen – besonders in den Fällen, in denen sich das Reich preußisch gab und entsprechend „drapierte“.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Ruwen Fritsche (Hrsg.), Philipp Gisbertz (Hrsg.), Philipp-Alexander Hirsch (Hrsg.), Franziska Bantlin (Hrsg.), Rodrigo Garcia Cadore (Hrsg.), David Freudenberg (Hrsg.), Sabine Klostermann (Hrsg.), Laura Lorena Wallenfels (Hrsg.)
Unsicherheiten des Rechts. Von den sicherheitspolitischen Herausforderungen für die freiheitliche Gesellschaft bis zu den Fehlern und Irrtümern in Recht und Rechtswissenschaft
Tagungen des Jungen Forums Rechtsphilosophie (JFR) in der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) im April 2018 in Göttingen und im September 2018 in Freiburg

...mehr

Heinrich Lang
Wirtschaften als kulturelle Praxis
Die Florentiner Salviati und die Augsburger Welser auf den Märkten in Lyon (1507–1559)

...mehr